zur Navigation springen

Tourismus und Gastronomie in Flensburg : Neuer Nachbar fürs Rathaus: Heimat des Craft-Biers

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Baugenehmigung für ein 145-Zimmer-Tagungshotel und Erlebnisgastronomie ist erteilt. Die Flensburger Brauerei sitzt mit im Boot.

Flensburg | Es sind nicht einfach nur ein weiteres Hotel und ein zusätzliches Gasthaus für die Stadt, die Gerd Theilen („Alter Meierhof“) am Rathaus plant. Am liebsten würde er sogar die Reihenfolge herumdrehen: Die Gastronomie steht im Mittelpunkt, und davon sollen sich vor allem die Flensburger angesprochen fühlen. Denn als Partner ist ein Unternehmen mit an Bord, mit dem sich viele Flensburger gern identifizieren: die Brauerei. Die möchte am Rathaus einem völlig neuen Produktionszweig eine Heimat geben: dem Craft Beer.

Die Pläne für ein Hotel zwischen Sydbank und Dienstleistungszentrum am Rathaus sind nicht mehr neu. Zunächst hatte Theilen hier ein Bürohaus vorgesehen, doch als sich die Planung hinzog, entschied sich der Hauptmieter, die VR Bank, für einen eigenen Neubau gegenüber. Der Standort neben drei Zweckbauten aus unterschiedlichen Epochen, in zentraler Lage, an einer der meist befahrenen Straßen der Stadt ist anspruchsvoll. Denn die Stadt hat dem Investor das Versprechen abgerungen, auch den heute eher unansehnlichen Parkplatz neu und ansprechend zu gestalten. Zudem soll eine Tiefgarage entstehen, die eine gemeinsame Einfahrt mit dem Parkhaus der Sydbank erhalte. Und der im Untergrund fließende Mühlenstrom macht das Vorhaben auch nicht einfacher. Hier habe es harte Verhandlungen mit der Stadt über eine Sanierung des künstlichen Bachbetts gegeben, das demnächst 100 Jahre alt wird.

Der Entwurf von Architekt Laust Lorenzen sieht einen Doppelturm vor, der in der Höhe zwischen dem Rathaus und der Sydbank „vermittelt“. Der Sockelbau lehnt sich in seinem Stil an die typisch norddeutsche Backstein- und Speicherarchitektur an. Die wiederum passe hervorragend zum vorgesehen Zweck: „Wir sind seit längerem auf der Suche nach einer Heimat für unsere Craft-Biere“, sagt Andreas Tembrockhaus, Direktor der Flensburger Brauerei. Das Craft-Bier soll in geringen Mengen in einer Mikro-Brauerei vor Ort hergestellt und ausgeschenkt werden. Ohne ins Detail zu gehen, kündigt Theilen „eine gute regionale Küche“ an, die er mit dem Begriff „nordic kitchen“ umschreibt.

Stadtbildpflege: An Stelle des heutigen Parkplatzes soll ein Areal mit Aufenthaltsqualität entstehen. Das Hotel mit dem Sockelbau und dem Turm liegt zwischen Sydbank (l.) und Rathaus (r.).
Stadtbildpflege: An Stelle des heutigen Parkplatzes soll ein Areal mit Aufenthaltsqualität entstehen. Das Hotel mit dem Sockelbau und dem Turm liegt zwischen Sydbank (l.) und Rathaus (r.).
 

Theilens Partner bei dem 23-Millionen-Euro-Investment ist der Hotel- und Gastronomie-Experte Lasse Lange, der unter anderem das Strandhotel in Strande bei Kiel betreibt. „Alles muss authentisch bleiben“, sagt er über die Philosophie des Hauses mit dem Projektnamen „Rathaus-Hotel“; der endgültige Name steht noch nicht fest. Im Dachgeschoss des höheren der beiden Türme sei eine „Roof-Top-Bar“ geplant, von der man über die ganze Stadt schauen kann. Das Hotel soll knapp unterhalb des Vier-Sterne-Niveaus angesiedelt werden, sagt Theilen, und werde Kapazitäten für Tagungen mit bis zu 300 Personen haben.

In Anlehnung an die benachbarte Rote Straße soll der Platz mit rotem Klinker gestaltet werden, Bänke und Grün, aber auch Stellplätze bekommen. Wenn die Bauarbeiten im Juli und August beginnen, „nehmen als erstes die Archäologen die Schaufel in die Hand“, so Theilen. Er würde sich freuen, wenn sie im Untergrund fündig würden, denn das Haus werde deutliche Bezüge auf die Stadtgeschichte haben, auf Hafen, Handel und Schifffahrt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2017 | 06:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen