Neuer Anstrich für das Herrenhaus

Jörg Lempelius und seine Frau Svea vor dem für die Sanierung vorbereiteten Herrenhaus.
Jörg Lempelius und seine Frau Svea vor dem für die Sanierung vorbereiteten Herrenhaus.

Gut Oestergaard in Steinberg wird für 600 000 Euro saniert / Nächste Woche findet ein Flens-Folk-Konzert statt

shz.de von
08. Juni 2018, 16:04 Uhr

Es ist ein imposantes Gebäude, das Herrenhaus von Oestergaard. Errichtet wurde es mit Keller, Erd- und Obergeschoss sowie Dachboden auf einer Grundfläche von rund 300 Quadratmetern im klassizistischen Stil von 1856. Das ist lange her, und der Zahn der Zeit hat an dem Gebäude, eingebunden in einen Dreiseit-Hof, kräftig genagt. Obwohl immer wieder mal hier, mal da restauriert wurde, steht jetzt eine Grundsanierung an. Dafür muss Besitzer Jörg Lempelius viel Geld in die Hand nehmen.

Das Herrenhaus, das seit vergangenem Jahr unter Denkmalschutz steht, befindet sich seit 1954 im Besitz der Familie Lempelius, die das Anwesen, das es nachweislich seit dem 17. Jahrhundert gibt, 1927 gepachtet hatte. 1998 übernahm der heute 47 Jahre alte Jörg Lempelius Oestergaard – was „Ostenhof“ heißt. Regelmäßig finden dort Veranstaltungen statt.

Nun steht eine komplette Sanierung an. Lempelius will, dass das Gebäude in Weiß-Gelb neu erstrahlt. Als er mit der Sanierung des Herrenhauses im November vergangenen Jahres begann, ahnte er noch nicht, was da alles auf ihn zukommen würde. Eigentlich sollte nur das Dach erneuert werden, weil Schieferschindeln verloren gegangen waren und es durchregnete. Bei jedem Sturm war die Gefahr groß, dass sich das Dach verabschieden würde, weil die Nägelköpfe durchgerostet waren. Als die Handwerker – alle Gewerke werden von solchen aus der näheren Umgebung erledigt – sich ans Werk machten, zeigte sich das ganze Ausmaß der bereits entstandenen Schäden: marode Balkenköpfe am oberen Gesimsband, lose Steine, rottes Eichen- und Kieferholz.

Da kam eins zum anderen und schnell zeichnete sich ab, das sehr viel mehr gemacht werden müsste als ursprünglich gedacht. Vom Keller bis zum Dach gab es immer wieder neue Überraschungen. Lempelius hofft, dass inzwischen alles entdeckt wurde, was saniert werden muss.

Das gesamte Herrenhaus ist eingerüstet – seit November geben sich Dachdecker, Zimmerer, Tischler, Maurer, Maler und andere Handwerker die Klinke in die Hand. So wird das bis voraussichtlich noch Ende dieses Jahres sein. Was die Kosten betrifft, rechnet Jörg Lempelius mittlerweile mit einem Betrag von rund 600 000 Euro – Geld, das er nicht mal so eben hat. Die Finanzierung geht nicht ohne die Aufnahme eines Darlehens. Von der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landschaft hat Lempelius die Zusage eines zehnprozentigen Zuschusses erhalten – für die Außensanierung.

>Am kommenden Freitag findet ab 20 Uhr ein Flens-Folk-Konzert auf Gut Oestergaard statt.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen