zur Navigation springen

Parkplatz auf der Exe : Neue Wohnmodule – mehr Parkplätze

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Drei zusätzliche Einheiten sollen mehr Platz für Flüchtlinge bieten. Das Technische Betriebszentrum hat neue Fahrstreifen asphaltiert.

Flensburg | Auf der Exe ist Bewegung. Ein Tannenbaumverkäufer hat sich hier niedergelassen, zwei Baustellen auf dem Großparkplatz und auch im Flüchtlingsdorf werden Erdmassen bewegt. Wie berichtet, lässt die Stadt zu den bereits bestehenden zehn Wohnmodulen drei zusätzliche errichten, um dem Platzbedarf gerecht zu werden. Die Vorbereitungen dafür laufen. „Nach wie vor ist die Unterbringung von Flüchtlingen im Stadtgebiet eine große Herausforderung für uns, da die Anzahl der vom Land zugewiesenen Asylbewerber kontinuierlich wächst“, erklärte Verwaltungssprecher Clemens Teschendorf. Zwischen 70 und 90 Menschen stranden jede Woche an der Förde. Sie sollen in Flensburg ein neues Zuhause finden – mindestens für die Dauer ihres Asylverfahrens.

Um kurzfristig auf diese Entwicklung zu reagieren, wird der Standort Exe also weiter wachsen. Er wird insgesamt 13 Wohnmodule umfassen, die aus jeweils vier Wohnungen für maximal acht Personen bestehen. Die Nutzung der Exe für die Unterbringung von Asylsuchenden ist nach derzeitiger Planung für einen Zeitraum von zwei Jahren vorgesehen.

Derzeit leben rund 260 Personen auf der Exe. „Die Erweiterung bietet sich vor allem deshalb an“, so Teschendorf, „da das Grundstück voll erschlossen ist und eine Nutzung sehr kurzfristig erfolgen kann.“ Die drei neuen Module werden sich direkt an die bereits bestehenden anschließen, so dass die ohnehin vorgesehene Fläche von rund 25 Prozent des gesamten Platzes nicht überschritten wird.

Die derzeit frei nutzbare Fläche des Platzes steht auch weiterhin für das Parken und für Flohmärkte etc. zur Verfügung. Beschäftigte des Einzelhandels in der Innenstadt hatten beklagt, dass sie besonders in den Morgenstunden auf der Fläche keinen Parkplatz mehr finden. Im Laufe des Tages allerdings entspannt sich die Situation. Vor allem auch deshalb, weil das Technische Betriebszentrum (TBZ) auf der Westseite der Exe zwei neue Fahrstreifen hergestellt hat. Sie haben jeweils eine Länge von 55 und eine Breite von fünf Metern. „Durch diese Maßnahme wird die Anzahl der nutzbaren Parkplätze in diesem Bereich etwa verdoppelt“, teilte TBZ-Sprecher Ralf Leese auf Anfrage mit.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Dez.2015 | 19:18 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen