Gelting : Neue Regeln im Amtsausschuss

 Sie übernahmen die Führung im Amtsausschuss Geltinger Bucht: Thomas Johannsen (v.l.), Hans-Walter Jens und Björn With.
Sie übernahmen die Führung im Amtsausschuss Geltinger Bucht: Thomas Johannsen (v.l.), Hans-Walter Jens und Björn With.

Acht neue Bürgermeister ziehen in den Amtsausschuss Geltinger Bucht ein. Vorsteher Thomas Johannsen wurde wiedergewählt.

shz.de von
12. Juli 2018, 12:15 Uhr

Gelting | Der Amtsausschuss Geltinger Bucht hat sich neu formiert. Acht neue Bürgermeister haben in der konstituierenden Sitzung Einzug in das Gremium gehalten, und acht wiedergewählte gehören ihm weiter an. Hinzu kommen die zusätzlichen Vertreter der größten Gemeinden – Gelting und Sterup stellen jeweils einen und Steinbergkirche zwei. Insgesamt verfügt der Amtsausschuss über 20 Sitze. Die Zahl der Stimmen liegt aufgrund einer neuen gesetzlichen Regelung nunmehr bei 57.

Verwaltungschefin Rosemarie Marxen-Bäumer legte einleitend dar, dass die größeren Gemeinden ab jetzt mehr Einfluss auf die kommunalpolitischen Entscheidungen haben sollen als die kleinen. So gibt es je 250 Einwohner eine Stimme. Dies führt beispielsweise dazu, dass die drei Steinbergkirchener Mitglieder des Amtsausschusses mit zwölf Stimmen und die beiden Geltinger mit acht Stimmen vertreten sind, während die Gemeinden Ahneby, Kronsgaard, Nieby, Pommerby und Stangheck über jeweils eine Stimme verfügen.

Im Mittelpunkt der konstituierenden Sitzung stand die Wahl des Amtsvorstehers. Einziger Vorschlag: Bürgermeister Thomas Johannsen aus Niesgrau. Verlangt wurde eine geheime Abstimmung. Das Ergebnis der Auszählung war eindeutig – 49 Ja-Stimmen bei acht Enthaltungen.

Der 56-jährige Johannsen, der bereits seit 2013 an der Spitze des Amtsausschusses steht, bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen und versprach, sich weiterhin mit allen Mitstreitern für die positive Weiterentwicklung des Landstrichs an der Geltinger Bucht einzusetzen. „Ich mag dieses Ehrenamt sehr“, sagte er. Hauptberuflich ist der wiedergewählte Amtsvorsteher als Verwaltungsfachangestellter bei der Stadt Kappeln tätig.

Im weiteren Sitzungsverlauf bestätigten die Ausschussmitglieder einmütig den Kronsgaarder Bürgermeister Hans-Walter Jens als ersten Stellvertreter des Amtsvorstehers. Zum neuen zweiten Stellvertreter wurde der Stanghecker Gemeindechef Björn With gekürt.

Ausgeschieden aus dem Amtsausschuss sind die Ex-Bürgermeister Uwe Linde (Gelting), Gernot Müller (Steinbergkirche), Helmut Meyer (Rabel), Hans-Jürgen Schwager (Stoltebüll), Heiner Iversen (Ahneby), Wolfgang Rupp (Sterup), Malte Jacobsen (Pommerby) und Volker Lippert (Nieby). Hinzu kommen die bisherigen Mitglieder Rosemarie Sörensen (Gelting) und Dirk Lorenzen-Post (Steinbergkirche). Mit einer Urkunde würdigte Thomas Johannsen die bisherigen Weggefährten für deren geleistete Arbeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen