Neue Kurse bringen Schutzengel in Bewegung

Helfen lernen: Kinaesthetics-Trainerin Britta Scholz (rechts) zeigt den Ehrenamtlichen Ursula Nielsen (links) und Barbara Hildebrandt sowie Schutzengel-Geschäftsführer Volker Syring eine Übung.
Helfen lernen: Kinaesthetics-Trainerin Britta Scholz (rechts) zeigt den Ehrenamtlichen Ursula Nielsen (links) und Barbara Hildebrandt sowie Schutzengel-Geschäftsführer Volker Syring eine Übung.

Ehrenamtliche wie auch Familien lernen richtig zu helfen – unter anderem mittels Kinaesthetics.

walther-antje-20170915-75r_6556 von
15. Mai 2015, 10:02 Uhr

Aufstehen sei eigentlich das falsche Wort dafür, was wir tun, nachdem wir gesessen haben, sagt Britta Scholz. Mit einer schlichten Übung demonstriert die Kinaesthetics-Trainerin, was dieses eine ihrer Fachgebiete beinhaltet. Sie lässt die ehrenamtlichen Schutzengel Ursula Nielsen und Barbara Hildebrandt sowie den Geschäftsführer des Vereins Volker Syring sich von den Stühlen erheben – zunächst mit nach vorn gestreckten Armen, dann mit nach oben gerichteten Armen. Alle drei Probanden empfinden die Bewegung nach vorn hilfreicher als die nach oben. Und wenn man das weiß und sich bewusst macht, hilft es dabei, auch anderen Menschen in ihren Bewegungsabläufen zu unterstützen. Ob gerade geboren oder im hohen Alter, erläutert Britta Scholz.

Das neue Angebot beim Verein Schutzengel, der in erster Linie für junge Familien da ist, richtet sich an mehrere Zielgruppen. Mütter, Väter, Schwestern, Tanten, Großeltern: Ihnen allen wird Scholz, die hauptberuflich in der Diako als Kinderkrankenschwester arbeitet, Einblick in die Lehre der Bewegungswahrnehmung vermitteln. Die Erkenntnisse helfen im Alltag mit kleinen Kindern keineswegs nur körperlich, sondern können auch die Kommunikation, sogar die Atmung positiv beeinflussen. „Ziehe ich das Kind an oder beziehe ich es mit ein“, verdeutlicht die Kinaesthetics-Trainerin den Unterschied mit einer Frage.

Erst gestern habe er einen Anruf einer vierfachen und erneut schwangeren Mutter bekommen, die über Rückenschmerzen klagt und einfach nicht mehr weiter wisse, berichtet Volker Syring. Deshalb sei ein solches Angebot einfach toll als Ergänzung.

Er hat ein weiteres für jene, die sich bürgerschaftlich engagieren möchten: Wer ehrenamtlich für Schutzengel tätig sein möchte, kann sich kostenlos (dank Spenden vom Adventsmarkt der Walzenmühle und dem Paritätischen) an fünf Terminen dafür ausbilden lassen. Theorie-Schwerpunkte wie die Werte des Vereins, die Frühen Hilfen, Gesundheit, Recht und Gesprächsführung können durch Praxis vertieft werden, sagt Syring.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen