Langballig : „Neue Kita kommt zur rechten Zeit“

Geschäftsführerin Leila Moysich vor der großen Glasfront der neuen Kindertagesstätte von Sternipark in Langballig.
Geschäftsführerin Leila Moysich vor der großen Glasfront der neuen Kindertagesstätte von Sternipark in Langballig.

Sternipark eröffnet in Langballig Einrichtung mit 25 Plätzen. Geplant sind eine U3- und eine altersgemischte Gruppe.

shz.de von
02. August 2018, 12:15 Uhr

Langballig | Auf den ersten Blick mag das Vorhaben etwas widersinnig erscheinen: Unmittelbar neben dem evangelischen Kindergarten eröffnete Sternipark, ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe mit Sitz in Hamburg, zum Monatswechsel auf dem Gelände seines Ferien- und Seminarhauses in Langballig eine Kindertagesstätte. Dort sollen eine Gruppe mit zehn Plätzen für Kinder unter drei Jahren (U3) sowie eine altersgemischte Gruppe (U3 und Ü3) mit 15 Plätzen eingerichtet werden. Als sogenannte „Familiengruppe“ können in dieser Gruppe Geschwisterkinder unabhängig vom Alter gemeinsam betreut werden.

Das an Schweden erinnernde rote Gebäude mit seiner breiten Fensterfront wurde schon zu Zeiten der früheren Mutter-und-Kind-Klinik als Kinderhaus genutzt und nimmt nun nach Genehmigung durch den Kreis seine alte Funktion wieder auf. Die Räume sind inzwischen mit den erforderlichen Möbeln und Spielgeräten ausgestattet.

In den beiden Gruppen arbeiten vier Erzieherinnen, wie Sternipark-Geschäftsführerin Leila Moysich erläuterte, nach dem hauseigenen reformpädagogischen Konzept. Es ziele darauf ab, Kindern möglichst viele Freiräume zum Spielen und Lernen durch eigene Erfahrungen und den Umgang mit anderen Kindern zu gewähren. So eigneten sie sich Fähigkeiten, Wissen sowie soziales Verhalten an und könnten zugleich Selbstbewusstsein, Toleranz und Achtung vor den Interessen anderer entwickeln. „Um die motorischen und musikalischen Fähigkeiten zu fördern, gibt es zudem ein Sport- und ein Musikangebot.“ Darüber hinaus wird großer Wert auf Sprachförderung gelegt. Hinter dem Begriff „Kita 21“ verbirgt sich naturwissenschaftliches Forschen für Kinder.

Zum Betreuungsangebot gehören gemeinsames Frühstück und gemeinsames Mittagessen. Die Mahlzeiten werden in der Küche vor Ort frisch zubereitet. „Die Gebühren bewegen sich im üblichen Rahmen. Zudem nehmen wir an der Sozialstaffel teil“, so Moysich. Die Kita öffnet morgens um sieben Uhr und schließt nicht vor 18 Uhr. Bei Bedarf erfolgt die Betreuung darüber hinaus. Auch in den Ferien bleibt die Kita geöffnet. Lediglich in den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr, an jährlich zwei „Seminartagen“ zur Fortbildung der Erzieherinnen sowie an sogenannten „Brückentagen“ wird sie geschlossen.

Wie der Kindergartenbedarfsplan des Kreises ausweist, beläuft sich der rechnerische Bedarf im Amt Langballig auf 240 Plätze im Durchschnitt. Von den derzeit genehmigten 221 sind 212 belegt, die Auslastungsquote beträgt somit 95,9 Prozent. Viel freie Kapazität ist also nicht mehr vorhanden. Angesichts dieser Umstände hatte Kurt Brodersen als Bürgermeister der Standortgemeinde Langballig keine Bedenken, dem Vorhaben von Sternipark die erforderliche Zustimmung zu erteilen. „Wegen der neuen Baugebiete bei uns sowie in Dollerup, Grundhof und Westerholz wird der Bedarf absehbar bald das bisherige Platzangebot übersteigen. Sternipark kommt mit seiner neuen Kita genau zur richtigen Zeit.“

Interessierte Eltern können sich an Hausleiterin Kathrin Kliesow wenden, Telefon 0151-18 01 88 12, E-Mail: kita.langballig@sternipark.de.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen