zur Navigation springen

Stadtsanierung in Flensburg : Neue Ideen für Post und Bahnhof

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

In die Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes kommt Bewegung: Hotel, Wohnen und Einzelhandel zwischen Carlisle-Park und Schleswiger Straße

Nächster Schritt im städtebaulichen Großprojekt Bahnhofsumfeld: Die Stadt nimmt jetzt die Hauptpost an der Bahnhofstraße in den Fokus. Sie liegt am Westrand des Sanierungsgebietes, ist aber besonders wichtig, weil sie direkt an der Verbindungsachse Bahnhof-Innenstadt liegt, die die Stadt gern aufwerten möchte. Eine erste Ideenskizze sieht ein Hotel oder ein Hostel vor, außerdem stellt sich die Stadt Wohnungen und kleinteiligen Einzelhandel sowie eine Parkpalette vor. Offenbar gibt es es schon einen interessierten Investor.

Das ist aber wohl nicht der derzeitige Eigentümer, die Postbank. Die Post beziehungsweise der Paketservice DHL residiert hier nur als Mieter. „Die Postbank plant in Flensburg aktuell keine Veränderungen am Standort in der Bahnhofstraße 40“, teilte Ralf Palm aus der Pressestelle der Postbank in Bonn mit.

Das Grundstück ist alles andere als einfach. Es liegt noch im Bereich des alten Mühlenteichs, jedoch direkt am Moränenhang hinauf zur Schleswiger Straße. Die Bahnhofstraße verläuft auf einer Art Damm, so dass das Gelände der Hauptpost versteckt in einer Senke liegt. Es grenzt zudem an das Gelände der Flensburger Brauerei. Das benachbarte Gebäude des früheren Arbeitsamtes an der Ecke Bahnhofstraße / Munketoft gehört nicht mehr zum Rahmenplangebiet.

Die Schwierigkeit der Lage macht aber auch ihren Reiz aus: So könnte ein Hotel oder ein Wohnhaus auf unterschiedlichen Ebenen von beiden Straßen aus erschlossen werden.

Dafür müsste man dann aber einen Teil des dichten Baumbestands beseitigen. Der ist ein weiteres Hemmnis bei der Entwicklung dieses Grundstücks. Bei der nächsten Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 11. Juli sollen die Politiker die Aufstellung eines Bebauungsplans beschließen.

Während die Entwicklung für das Kerngebiet des früheren Nordmark-Sportplatzes seit Monaten stagniert und nicht vorangeht, ist zumindest das alte Hallenbad abgerissen worden; hier soll die Feuerwache gebaut werden. Aus der Politik kommt jetzt ein Vorstoß von CDU, SPD und Grünen zur Aufwertung des Bahnhofsvorplatzes und des Carlisle-Parks, der direkt gegenüber der Hauptpost liegt. In Teilen passt er zum Bebauungsplan Hauptpost: So wird angeregt, die Bahnhofstraße neben dem Park in beiden Richtungen befahrbar zu machen und die Parkplätze abzuschaffen – dies vor dem Hintergrund der Parkpalette auf dem Postgelände.

Zudem soll der Bereich vor dem Bahnhof autofrei werden, die Sichtachse vom Bahnhof zum Park soll betont und herausgearbeitet werden, der Lift zur Schleswiger Straße wird in Erinnerung gebracht, ein überdachter Fahrradstellplatz wird angeregt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen