Neue Atmosphäre des Gedenkens

Das neue Rosarium auf dem Friedhof Friedenshügel, präsentiert von dem Geschäftsführer der Flensburger Friedhöfe Thomas Rasmussen (links) und Mitarbeiter Holger Groth. Foto: Borm
Das neue Rosarium auf dem Friedhof Friedenshügel, präsentiert von dem Geschäftsführer der Flensburger Friedhöfe Thomas Rasmussen (links) und Mitarbeiter Holger Groth. Foto: Borm

shz.de von
26. Juli 2010, 05:14 Uhr

Flensburg | Mit der Veränderung der Bestattungskultur wächst der Wunsch der Angehörigen nach neuen und innovativen Konzepten zur Grabstättengestaltung. Die Flensburger Friedhöfe mit dem Mühlenfriedhof und dem Friedhof Friedenshügel haben gemeinsam mit Fachleuten recherchiert, Betroffene befragt und intensiv beobachtet, um die heutigen Bedürfnisse der Trauernden zu ergründen und daraus gute Gestaltungskonzepte für Grabstätten abzuleiten. Kurz lassen sich diese Erkenntnisse so zusammenfassen: "Wir brauchen Grabstättenkonzepte, die Trauerrituale wie den Grabbesuch und das Ablegen von Blumengrüßen ermöglichen, aber auch von Verpflichtungen zur Pflege entbinden können. Sie müssen eingebettet sein in beschützte und sinnhafte Raumsituationen, die den Menschen gut tun", berichtet Thomas Rasmussen, Geschäftsführer der Flensburger Friedhöfe, von seinen Beobachtungen.

Inzwischen gelten die Flensburger Friedhöfe in Schleswig-Holstein als Vorreiter für neue Grabstättenkonzepte. Rasmussen verweist auf Führungen und Unterstützungsanfragen zahlreicher anderer Friedhofsverwaltungen im Land. Die Flensburger Friedhöfe sind jetzt um zwei innovative Bestattungsformen reicher geworden. Auf dem Friedenshügel ist das neue Rosarium für Urnenbestattungen entstanden. Der Duft und das Farbenspiel von mehr als 1500 Rosen in 15 klassischen Kollektionen verwandeln das Rosarium in einen zauberhaften Garten der Erinnerung. Als völlig neue Interpretation der Baumbestattung gibt es auf dem Mühlenfriedhof und dem Friedenshügel die Ginkgo-Gärten. Der mythische Ginkgo-Baum steht in kreisförmigen, mit Granitsteinen umfassten Grabflächen, die wie leicht angehobene Schollen in dem sie umgebenden Friedhof treiben.

Beide neuen Anlagen vereinen den Wunsch nach moderner Grabfeldgestaltung mit der Entbindung von persönlicher Grabpflege. Die einfühlsame symbolträchtige Gartenarchitektur und die exklusive Ausgestaltung schaffen eine ganz besondere Atmosphäre des Gedenkens. Besonders hervorzuheben ist auch die Möglichkeit, die Grabstätte als Vorsorge erwerben zu können. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Vorsorgenden schließen zu heutigen Preisen ohne spätere Erhöhungen ab und entlasten Ihre Familie.

Die Kundenberaterinnen des Beratungszentrums auf dem Friedhof Friedenshügel stehen telefonisch unter 0461 - 85 2268 und persönlich für alle Fragen zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen