Norderbrarup : Nest repariert – jetzt kann der Storch kommen

<p>Gemeinsam mit Bürgermeisterin Christine Hannemann und Helfer Jochen Schmidt wurde die Behausung auf einer Palette in luftiger Höhe fixiert. </p>

Gemeinsam mit Bürgermeisterin Christine Hannemann und Helfer Jochen Schmidt wurde die Behausung auf einer Palette in luftiger Höhe fixiert.

Vor zweieinhalb Jahren stellte Uwe Petersen ein Storchennest auf seinem Grundstück in Norderbrarup auf.

shz.de von
16. Februar 2017, 18:22 Uhr

Norderbrarup | Vor zweieinhalb Jahren stellte Uwe Petersen ein Storchennest auf seinem Grundstück in Norderbrarup auf. Zwar wurde das Nest bisher nicht angenommen, aber eine mehrmalige Inspektion durch Weißstörche ließ die Hoffnung wachsen. Die Träume zerstoben, als ein Sturm das Nest zerstörte. Petersen wollte sich damit nicht abfinden und baute aus Gestrüpp, Draht, Stroh und Schreddermaterial ein neues Nest. Mit Transportunternehmer Hartmut Röttger aus Kiesby fand er einen Mitstreiter, der half, das Nest mittels Kran auf den 14 Meter hohen Mast aufzusetzen. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Christine Hannemann und Helfer Jochen Schmidt wurde die Behausung auf einer Palette in luftiger Höhe fixiert. Jetzt hofft man auf das baldige Erscheinen von Meister Adebar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen