Flensburg : Navi schickt 40-Tonner auf Waldweg

Für die Bergungsarbieten mussten teilweise Pflanzen zurückgeschnitten werden.
Foto:

Für die Bergungsarbieten mussten teilweise Pflanzen zurückgeschnitten werden.

Ein Lkw blieb auf dem kleinen Wirtschaftsweg „Kockschünegang“ stecken. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den Abend.

shz.de von
27. Juni 2017, 13:36 Uhr

Flensburg | Auf seinem Weg in die Schleswiger Straße hat sich am Montagnachmittag ein Ortsfremder Lkw-Fahrer im Flensburger „Kockschünegang“ festgefahren. Das berichtet die Polizei am Dienstag. Der Fahrer des 40-Tonners wurde offensichtlich von seinem Navigationsgerät fehlgeleitet und landete auf dem kleinen Wirtschaftsweg, der von der Valentinerallee hinter der Flensburger Waldorfschule abgeht.

Die herbeigerufenen Polizisten staunten nicht schlecht, als sie den Lkw im Gebüsch vorfanden. Ein Abschleppunternehmen aus Handewitt wurde beauftragt. Für die Bergung mussten Mitarbeiter des TBZ teilweise Pflanzen kürzen. Erst um 21.30 Uhr war der 40-Tonner befreit und konnte seine Fahrt fortsetzen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert