B200 bei Wanderup : Motorradfahrer mit Schutzengel – Unfall nach Ausweichmanöver

200 Meter weit flog die herrenlose Maschine.
200 Meter weit flog die herrenlose Maschine.

Während seine Maschine einen Abhang hinunter flog, wurde ein 27-jähriger Motorradfahrer nur leicht verletzt.

shz.de von
26. Mai 2015, 06:39 Uhr

Wanderup | Mit diesem Motorradfahrer flogen gleich mehrere Schutzengel über die B200 - anders ist der Unfall, der sich am späten Montagnachmittag bei Wanderup ereignet hat, nicht zu erklären. Ein 27-jähriger Motorradfahrer war - aus Wanderup kommend - auf der B200 in Richtung Flensburg unterwegs. Nachdem er laut Zeugen und Polizeiangaben die Maschine schon kurz nach dem Ortsausgangsschild in den Drehzahlbegrenzer getrieben hat, ist aus einer Grundstückseinfahrt ein Traktor rückwärts auf die B200 eingefahren. Laut Aussage des 38-jährigen Traktorfahrers tauchte die Maschine wie aus dem Nichts hinter ihm auf.

Der Kradfahrer wich dem plötzlich auftauchenden Hindernis aus und überholte dieses links über die Gegenfahrbahn. Beim Einscheren kam er auf die Bankette und verlor die Kontrolle über seine Kawasaki. Fast herrenlos flog die Maschine nach circa 200 Meter einen 1-Meter tiefen Abhang hinunter, dem der Fahrer wohl auch seine Gesundheit zu verdanken hat. Denn wie durch ein Wunder konnte der Motorradfahrer direkt nach dem Sturz aufstehen und war nur leicht verletzt.

Die zufällig anwesenden Personen haben Erste Hilfe geleistet und den Notruf gewählt. Der herbeigerufene Krankenwagen versorgte den Fahrer vor Ort, jedoch wurde er zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. Die Maschine war nicht mehr fahrtauglich. Sie musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert