zur Navigation springen

Zwischen Flensburg und Harrislee : Motorradfahrer auf A7 lebensgefährlich verletzt

vom

Als ein 67-Jähriger auf die Autobahn auffahren will, kommt er von der Fahrbahn ab und prallt in die Leitplanke.

Ein 67 Jahre alter Motorradfahrer ist am Samstag bei einem Unfall zwischen Flensburg und Harrislee auf der Autobahn 7 lebensgefährlich verletzt worden. Der Däne war bei dem Versuch, auf die Autobahn in Richtung Norden aufzufahren, von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke geprallt.

Gegen 16.30 Uhr wollte nach ersten Erkenntnissen eine Gruppe mehrerer aus Dänemark stammender Motorradfahrer an der Anschlussstelle Flensburg in Richtung Norden auf die Autobahn auffahren.

Im Bereich der scharfen Rechtskurve in der Auffahrt kam einer von ihnen nach links vom Fahrstreifen ab, durchfuhr die Grünfläche, die Auf- und Abfahrtsspur trennt und prallte schließlich auf der Autobahn in die Mittelleitplanke. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Motorradfahrer zwischen die Leitplanken geschleudert und blieb dort schwer verletzt liegen.

Die anderen Mitglieder der Gruppe sicherten die Unfallstelle und zogen das Motorrad aus dem Gefahrenbereich auf der stark befahrenen Autobahn. Nach der Unfallmeldung alarmierte die Rettungsleitstelle den Notarzt, einen Rettungswagen sowie ein Hilfeleistungsfahrzeug der Berufsfeuerwehr.

Nachdem die Rettungskräfte den Verletzten versorgt und behutsam zwischen den Leitplanken hervorgehoben hatten, wurde er in die Notaufnahme eingeliefert.

Da auch ein Sachverständiger zur Rekonstruktion des Unfalles angefordert wurde, musste die Autobahn an der Anschlussstelle Flensburg für längere Zeit gesperrt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 03.Okt.2015 | 20:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert