zur Navigation springen

Mohrkirch : Mohrkircher Kultur ruht auf drei Säulen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Der Verein überarbeitet die Dorfchronik. Das Museum will regelmäßig neue Exponate präsentieren.

Mohrkirch | Dorfchronik, Theater und Museum, das sind die drei Säulen, auf denen die Kulturarbeit in Mohrkirch ruht. Kopf dieser drei Aktivitätsfelder ist der Kulturverein Mohrkirch, der jetzt bei einer Versammlung in der Gaststätte „Dörpstuv“ ein Resümee seiner Arbeit zog. In allen drei Gruppen werde aktive Arbeit geleistet, bescheinigte der Vorsitzende Norbert Wacker den im Kulturverein engagierten.

Die jüngste Arbeitsgruppe, geleitet von Renate Müller, beschäftigt sich mit der Dorfchronik. Die 1991 erschienene Chronik bedarf, so Müller, der Überarbeitung. Da weiterhin Interesse an der alten Chronik besteht, würden derzeit die außerdem Preise für eine Neu-Auflage der alten Fassung erkundet. Davon unberührt bleibt die Überarbeitung der Chronik und einer Veröffentlichung nach deren Fertigstellung.

Als Organisatoren des Mohrkircher Dorfmuseums agieren Vollert Dietrich Johannsen, Franz Schmidt und Peter Müller. Aus der ursprünglichen Priske-Sammlung ist inzwischen eine stattliche Präsentation Mohrkircher Geschichte unter dem Dach der ehemaligen Volksschule geworden. Schwerpunkte der Sammlung sind neben anderen die Geschichte des Klosters Mohrkirchen und der Volkshochschule, seinerzeit die erste ländliche Volkshochschule im Deutschen Reich. Am ersten und dritten Mittwoch im Monat ist das Museum von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. „Wir freuen uns über interessierte Besucher“, bekräftigte Peter Müller. In Planung ist ein „Tag der offenen Tür“. dann sollen auch neue Exponate präsentiert werden, die immer wieder im Museum abgegeben werden.

Die Pflege der plattdeutschen Sprache liegt den Mohrkircher Theaterspielern besonders am Herzen. „Scharpe Utsichten“ wurde im vergangenen Jahr eingeübt und sechs Mal aufgeführt, berichtete Karin Jensen. Vor 30 Jahren hatte Kurt Jensen, der sich sehr um die Heimatpflege verdient gemacht hat, die Theatergruppe ins Leben gerufen.

Die satzungsgemäß anstehenden Wahlen ergaben Wiederwahl des Vorsitzenden Norbert Wacker, seiner Stellvertreterin Karin Schäfing, der Kassenführerin Antje Ristow, des Schriftführer Michael Haushahn und des Beisitzer Vollert Dietrich Johannsen.

Den Höhepunkt der Versammlung lieferte das Trio „Landlicht“ aus Norstedt mit plattdeutschen Liedern und Vertellstücken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen