Langballig : Mitgliederwerbung hat sich gelohnt

Vor dem neuen Anhänger überreichte Vorsitzender Ralph Schmidt (v.li.) dem neuen Jugendgruppenleiter Philipp Jessen und seinen Vorstandkollegen Mats-Ole Jordt, Jannik Martensen, Tjark Bothmann und Robin Jeske die Plakette als Bester bei „Jugend sammelt für Jugend“.
Foto:
Vor dem neuen Anhänger überreichte Vorsitzender Ralph Schmidt (v.li.) dem neuen Jugendgruppenleiter Philipp Jessen und seinen Vorstandkollegen Mats-Ole Jordt, Jannik Martensen, Tjark Bothmann und Robin Jeske die Plakette als Bester bei „Jugend sammelt für Jugend“.

Die Jugendfeuerwehr im Amt Langballig gleicht den personellen Aderlass aus.

shz.de von
18. Januar 2018, 13:58 Uhr

Sie hat nicht nur endlich ein festes Zuhause, die Jugendfeuerwehr im Amt Langballig ist auch voll mobil. Insofern herrschte bei ihrer Jahresversammlung im Feuerwehrgerätehaus Langballig große Zufriedenheit.

Die galt auch für die Mitgliederentwicklung. Jugendwart Patrick Busch teilte mit, dass es 2017 zwar altersbedingt einen kräftigen Aderlass gegeben habe, „durch intensive Mitgliederwerbung konnten wir ihn aber ausgleichen“. Der Jugendwehr gehören nun wieder 45 Mitglieder an. Sie werden von 14 Ausbildern betreut.

In ihrem Bericht sprach Jugendgruppenleiterin Alina Steffen neben dem dienstlichen Anteil mit Ausbildung und Prüfungen auch die zahlreichen Freizeitaktivitäten an. Höhepunkte seien das Zeltlager in Otterndorf an der Elbe und der Berufsfeuerwehrtag gewesen. Bei ihm wurden, wie bei den großen Profis, im Rahmen eines 24-Stunden-Dienstes zahlreiche unterschiedliche Einsatzlagen mit Bränden und technischen Hilfeleistungen geübt.

Aus den Wahlen ging Philipp Jessen als neuer Jugendgruppenleiter hervor. Sein Stellvertreter wurde Jannik Martensen. Das Amt des Kassenwartes übernahm Tjark Bothmann und das des Schriftwartes Robin Jeske. Mats-Ole Jordt fungiert als Beisitzer.

Bei den Grußworten lobte Amtsvorsteher Peter-Wilhelm Jacobsen die erkennbar große Bereitschaft, Verantwortung im Vorstand zu übernehmen. Bürgermeister Bernd Wunder zeigte sich zufrieden damit, dass das durch die Fusion der Wehr Grundhof-Bönstrup freigewordene Gerätehaus in Grundhof als Heimat der Jugendwehr wieder sinnvoll genutzt wird.

Gemeindewehrführer Jürgen Hinrichsen bekräftigte die Bereitschaft der Einsatzwehren, den jugendlichen Nachwuchs nach Kräften weiterhin zu unterstützen. Der stellvertretende Kreisjugendwart Wolfgang Heckener rief dazu auf, die Wettbewerbs- und Freizeitangebote auf Kreisebene wahrzunehmen.

Ralph Schmidt, Vorsitzender des Kreisjugendrings, hob den Einsatz bei der Aktion „Jugend sammelt für Jugend“ hervor. Durch 55 Gruppen seien im Kreis 78 000 Euro zusammengekommen. „Und ihr wart die Besten!“ Als Anerkennung für die Leistung zeichnete er die Jugendwehr im Amt Langballig mit einer Plakette aus. Nachdem Jugendwart Busch das Programm 2018 erläutert hatte, dankte sein Vorgänger Björn Clausen dem Amt Langballig und dem Förderverein der Wehr Oxbüll-Wees-Ulstrup sowie zahlreichen Sponsoren, die alle zusammen der Jugendwehr mit Kleinbus und Anhänger die wünschenswerte Mobilität ermöglicht hätten.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen