zur Navigation springen

Kina-Serie „Mein Dorf“ : Mit Video: Paula lebt in Steinbergkirche

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Wie sehen Kinder und Jugendliche ihre Heimat in Schleswig-Holstein?

Ich lebe gerne hier in Steinbergkirche, und obwohl ich letzten Sommer erst hierher gezogen bin, fühle ich mich schon sehr wohl. Deshalb habe ich Lisann (10) zur Unterstützung dabei, die mit mir gemeinsam unser Zuhause vorstellt. Steinbergkirche ist ein wunderschönes kleines Dorf, wo die Flensburger-Förde nie besonders weit weg ist. Ich fahre im Sommer gerne mit dem Fahrrad und ein paar Freunden zum Strand, das dauert meistens gerade mal fünfzehn Minuten.

Es kommen mehrere Tausend Urlauber pro Jahr nach Steinbergkirche, denn es ist ein schöner Ort für einen abwechslungsreichen Urlaub. Es gibt viele Wander- und Radwege, die durch die hügelige Angelner Landschaft führen. Das Wasser ist immer in der Nähe, und mit dem Auto kann man sowohl Flensburg als auch Kappeln in zwanzig Minuten erreichen.

Ein besonderer Ort ist natürlich auch die Kirche, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde, ihr verdankt Steinbergkirche auch seinen Namen.  Im Sommer gibt es hier viele Stoppelfelder, über die man super schön ausreiten oder mit Freunden auch mal ein Wettrennen machen kann.
 

 

Der schönste Ort in Steinbergkirche...

... ist für mich und Lisann der Pensionsstall, in dem wir unsere Pferde stehen haben. Es ist ein wunderschöner Hof mit vielen Möglichkeiten zum Reiten. Besonders schön sind auch die Wege zum Ausreiten, die durch Dörfer, über Felder, durch Wälder und zum Strand führen.

 

Steinbergkirche

Kreis: Schleswig-Flensburg
Einwohner: rund 2800 (Gemeinde)
Fläche: 27,88 km²
Schulen: Im Dorf selbst gibt es eine Grundschule und eine dänische Schule. Paula fährt rund 20 Kilometer zur Gemeinschaftsschule nach Flensburg.
Besonderes: Die Kirche von Steinberg wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Sie hat dem Ort seinen Namen gegeben.

 

 

Der wichtigste Steinbergkirchner  ...

... ist für uns Frank-Peter Otzen. Er ist für uns eine wichtige Person, da er der Betriebsinhaber der Pferdepension ist. Die Pferde werden bei Frank-Peter wundervoll versorgt.

Das beste an meinem Dorf  ...

... ist die Nähe zur Flensburger Förde und die vielen Strände.

Das könnte besser sein:

Das Wetter. Die Sonne könnte ruhig etwas öfter scheinen, vor allem außerhalb des Sommers.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2015 | 02:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen