Küsterlücke : Mit Timmy in den dritten Bauabschnitt

Hier steht bald ein Haus: Meike Starke, Bauunternehmer Thiesen und Hund Timmy freuen sich, dass es jetzt los geht. Foto: staudt
Hier steht bald ein Haus: Meike Starke, Bauunternehmer Thiesen und Hund Timmy freuen sich, dass es jetzt los geht. Foto: staudt

Küsterlücke: Nach dem Wechsel des Generalunternehmers nimmt die Bebauung des früheren Problemgebiets wieder Fahrt auf

shz.de von
24. Juni 2011, 05:47 Uhr

Flensburg | An der Küsterlücke geht es voran. Mit tatkräftiger Unterstützung von Bürgermeister Henning Brüggemann als Aushilfsbaggerfahrer hat der Tarper Bau-Unternehmer Thorsten Thiesen jetzt den dritten Abschnitt des Baugebiets Großadelbylund in Angriff genommen. Nachdem das Projekt lange Zeit unter keinem guten Stern stand und Hausbesitzer des ersten und zweiten Abschnitts viel Ärger hatten und sogar Rechtsmittel bemühten, sind die dunklen Wolken über den kompakten, farbenfrohen Häusern jetzt langsam verschwunden. Gestern beim offiziellen ersten Spatenstich herrschte jedenfalls nur gute Stimmung.

Thiesen, der die Rolle des Generalunternehmers an der Küsterlücke vor knapp einem Jahr übernahm, nachdem der Vorgänger Insolvenz anmelden musste, will den dritten Bauabschnitt bis Ende 2012 komplettieren und danach den vierten und letzten angehen. Im zweiten seien sechs von zehn Häusern fertig und ein weiteres in Bau.

"Ich bin sehr froh, dass es hier weitergeht", sagte Bürgermeister Henning Brüggemann zu der bunten Gruppe aus tatsächlichen und künftigen Bewohnern sowie Handwerkern, Finanzierern, Vermarktern und Unternehmern. Er sei froh, dass die Stadt jetzt mit Thiesen einen Partner habe, der den dritten und vierten Bauabschnitt dieses Areals in Angriff nehme, nachdem es am Anfang gewisse Probleme gegeben habe. Als Stadt, die gegen den allgemeinen Trend wachse, müsse man attraktive Baugebiete aufweisen, und zwar auch auf der grünen Wiese.

Anders als bei der ersten, am Ende gescheiterten Projektpartnerschaft an der Küsterlücke hat jetzt der Hauptunternehmer Thiesen das Gebiet von der Stadt erworben; die späteren Bewohner erwerben das jeweilige Grundstück von ihm und er bebaut es dann. Dadurch falle die Grunderwerbssteuer zwar zweimal an, so Brüggemann, aber das nehme man jetzt in Kauf.

Zu den ersten Bewohnern des dritten Abschnitts wird der zehnjährige Bolonka "Timmy" gehören, dem unfreiwillig eine Schlüsselrolle zukam bei der Entwicklung des Baugebiets. Eine Freundin der Familie Thiesen, Meike Starke, verguckte sich in den kleinen Racker und schnackte ihn letztlich den Thiesens ab. Quasi im Gegenzug baut sie jetzt das erste Haus im dritten Abschnitt der Küsterlücke.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen