Schafflund : Mit neuen iPads in die Zukunft

Auf dem Weg in die digitale Zukunft mit iPads: Konrektor Ulf Rottschäfer (l.), Schulverbandsvorsteher Volkert Petersen mit Juli und Levin.
Auf dem Weg in die digitale Zukunft mit iPads: Konrektor Ulf Rottschäfer (l.), Schulverbandsvorsteher Volkert Petersen mit Juli und Levin.

Erste Schule im Kreis: Tablet-Computer für die Fünftklässler in Schafflund.

Avatar_shz von
01. Februar 2018, 13:24 Uhr

Endlich geht es los: Im Januar wurde die technische Aufrüstung im Schulgebäude abgeschlossen, nun kann das Medienkonzept der Grund- und Gemeinschaftsschule Schafflund umgesetzt werden. „Wir haben rund 25 000 Euro investiert“, berichtet Schulverbandsvorsteher Volkert Petersen. Die PC-Räume und der gesamte Trakt der fünften und sechsten Klassen seien mit eigenen drahtlosen Zugangspunkten zum Internet ausgestattet.

Und mehr noch: In Kooperation mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) wurde der kommende fünfte Jahrgang mit Tablet-Computern ausgestattet. Zusätzlich zum iPad erhalten die Schüler die digitale Zeitungs-Ausgabe – auch zur privaten Nutzung.

„Schafflund ist die erste Schule im Kreis, die ihren Fünftklässlern diesen Weg in die digitale Zukunft eröffnet“, sagt sh:z-Projektleiter Georg Konstantinow. „Das ist ein starkes Signal, das wir gern begleiten und unterstützen.“ So stehen den Schülern alle Archiv-Funktionen der sh:z- App zur Verfügung. Das ist nützlich – „zum Beispiel, wenn sie ein Referat erarbeiten müssen“.

„In der Schule lernen die Kinder, das Tablet als ergänzendes Arbeitsgerät zu nutzen“, erläutert Konrektor Ulf Rottschäfer. So finde die Medienerziehung in jedem Unterrichtsfach statt und sei nicht auf den Informatikunterricht beschränkt. Präsentationen von Ergebnissen würden einfacher, Versuchsaufbauten könnten fotografiert und einbezogen werden und Recherchen seien unabhängig von PCs im Klassenraum möglich. „Wir möchten unsere Schüler fit machen und ihnen beste Startchancen für das Berufsleben ermöglichen.“ Dazu gehöre vor allem auch die Erziehung zu einem respektvollen Umgang innerhalb der digitalen Medien, ergänzt Volkert Petersen. Deshalb habe man ein Paket geschnürt, das die private Nutzung mit einbeziehe. Schulverband, Schleswig-Holsteinischer Zeitungsverlag und Schulförderverein sponsern die iPads für die Fünftklässler. So tragen die Eltern nur die reduzierten Kosten für das Gerät. Außerdem wird ein günstiges Finanzierungsmodell angeboten. Für Schüler, deren Eltern kein Tablet erwerben möchten, stehen daneben ausreichend iPads in der Schule zur Verfügung – sie dürfen dann nur nicht mit nach Hause genommen werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen