zur Navigation springen

Klimastadt Flensburg : Mit dem Rad anderthalbmal um den Globus

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Klimapakt zeichnet 495 engagierte Radler des verregneten Sommerwettbewerbs aus

shz.de von
erstellt am 20.Okt.2017 | 10:58 Uhr

An den 495 Radlern aus 157 Teams hat es bestimmt nicht gelegen, dass der sechste Klimapakt-Wettbewerb „Wir radeln zur Arbeit“ keine neue Rekordmarke an geradelten Kilometern brachte. Es sei schlicht der mieseste Sommer schuld gewesen, erklärte Andreas Oeding vom Klimapakt.

Also sollte man eher den Hut ziehen – zum Beispiel vor Torben Johannsen, der mit täglich 76 Kilometern hin und zurück an den Arbeitsplatz zu Mitsubishi die Rekordstrecke bewältigte: aufgrund des Wetters allerdings nur zehnmal im Aktionszeitraums vom 11. September bis zum 9. Oktober. Oder Meinhard Hansen vom Holländerhof und Jörg Paulsen-Worm von den Stadtwerken, die jeweils immerhin 23 Kilometer von der Arbeitsstelle entfernt täglich 46 Kilometer radelten – Hansen mit dem Rekord von 822 Gesamtkilometern sogar täglich. So gibt es viele erstaunliche Geschichten zu erzählen – von sage und schreibe 15 Teams der Fridtjof-Nansen-Schule, von immerhin acht der vermeintlichen Autofahrerlobbyisten des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) oder von drei Teams der eifrigen Grundschüler von Ramsharde, die allein mehr als 1500 Kilometer zusammenradelten.

63  441,8 Kilometer kamen so zusammen – Bürgermeister Henning Brüggemann, dessen eigener Weg von der Westlichen Höhe ins Büro nur zwei Kilometer lang ist, bedankte sich bei den Aktiven für 135  000 Umzugs-Kartons mit dem Klimagas Kohlendioxid, die sie durch ihre Radstrecken in und um Flensburg gespart hätten. Schließlich seien sie insgesamt anderthalb mal um den Globus geradelt. Dabei sieht der radelnde Bürgermeister seine Stadt als vorbildlich: „Bundesweit verfehlen wir unsere Klimaziele gerade massiv. Besser kann man in Flensburg nicht zeigen, dass man mit zivilgesellschaftlichem Engagement doch in die Nähe dieser Ziele kommen kann.“

In diesem Jahr wurde nicht nur zur Arbeit und zur Schule, sondern erstmals auch im Wettbewerb zum Campus geradelt. Für Andreas Oeding passt dies zum neuen Campusverkehrsprojekt, das bald umgesetzt werden soll – unter anderem mit einem neuen Schutzstreifen für Radler den Munketoft hinauf sowie mit einem Kreisel an der Einmündung Kanzleistraße/Munketoft. Für Brüggemann und Oeding zeigt der Wettbewerb auch die Alltagstauglichkeit des Fahrrads. Sie hoffen auf mehr Umsteiger: 80 Prozent aller Fahrten in Flensburg mit dem Auto seien kürzer als fünf Kilometer. Das gehe häufig auch mit dem Fahrrad.

Zur Arbeit Radeln - Die Sieger

Meiste Kilometer (Einzel): Meinhard Hansen (Holländerhof) 822

Meiste Kilometer (Team): Holländerhof (1711) vor Maltesern (1065) und Mitsubishi (1020)

Meiste Kilometer (Schulen): Eckener-Schule (5992) vor Fridtjof-Nansen-Schule (5212) und Grundschule Ramsharde (1527)

Teilnehmer mit den meisten Teams: Fridtjof-Nansen-Schule (15), Eckener-Schule (13), KBA (8), FFG (6), Holländerhof (6)

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert