zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

21. Oktober 2017 | 09:03 Uhr

Wees : Misstöne bei der Vereidigung

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Protest gegen die Wehrführung: Vier Gemeindevertreter haben auf der Sitzung in Wees den Raum verlassen. Anwesende Bürger sprachen von einer „Unverschämtheit“. Auch von fehlendem Vertrauen in die Wehr war die Rede.

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2014 | 07:45 Uhr

Mit der Neuwahl des kompletten zehnköpfigen Vorstandes wurde die interne Führungsdiskussion in der Freiwilligen Feuerwehr Oxbüll-Wees-Ulstrup Mitte Januar zwar formal beendet (wir berichteten). Dass sie aber unter der Oberfläche noch weiter schwelt, zeigte sich kürzlich bei der Sitzung der Gemeindevertretung Wees im Gasthaus „Bei Edo“.

Als es um die Bestätigung der Wahl von Wehrführer Jan Johannsen und seines Stellvertreters Patrick Gniosdorz sowie um ihre Ernennung zu Ehrenbeamten ging, wies Bürgermeister Michael Eichhorn einleitend darauf hin, dass die Vorgeschichte „von vielen Emotionen begleitet“ worden sei. Vor der Abstimmung erklärten sich vier Gemeindevertreter für befangen und verließen den Raum. Das stieß bei einigen Kollegen und mehreren der rund 40 anwesenden Einwohner, darunter etwa zehn in Feuerwehruniform, auf zum Teil scharfe Kritik. Das Wort „Unverschämtheit“ war zu hören, und von fehlendem Vertrauen der gesamten Gemeindevertretung in die Feuerwehr war die Rede.

Eichhorn bezeichnete jede Interpretation als Spekulation und stellte klar: „Die Entscheidung ist zu respektieren.“ Dann wurden Johannsen und Gniosdorz einstimmig bestätigt und von Bürgermeister Eichhorn vereidigt. Der als Gast anwesende Amtsvorsteher Peter-Wilhelm Jacobsen gratulierte der neuen Wehrführung und wünschte ihr angesichts der Geschehnisse in der Vergangenheit eine glückliche Hand für die Zukunft.

Im Vordergrund der Arbeit der Feuerwehr stünden die Verpflichtung gegenüber der Allgemeinheit und nicht persönliche Befindlichkeiten. Dann ging er auf die Schullasten und die Gründung der Lokalen Tourismusorganisation ein.

Eingangs hatte der Diplomingenieur Frank Sass die Gestaltung und den Ausbaustandard der Verkehrsflächen im neuen Baugebiet „Marrensmoor“ erläutert. Nachdem sich der Bauausschuss zuvor in anderen Gemeinden umgesehen habe, bestehe jetzt Einvernehmen darin, die Fahrbahn für den Verkehr räumlich vom Bürgersteig zu trennen. Dafür sei ein Grünstreifen, zum Teil mit integrierten Parkflächen, vorgesehen. Die Erschließ soll Anfang April beginnen und vier Monate später abgeschlossen sein.

In der Einwohnerfragestunde ging es um das Einrichten oder Erweitern von Tempo-30-Zonen sowie um eine praktikable Lösung bei der Sperrung der Weesrieser Straße nördlich der Nordstraße. Angesprochen wurden auch die Kosten der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik und der Wunsch, für den Ortsteil Rothenhaus eine Außenbereichssatzung zu erlassen.

Nachdem Gemeindevertreter Arnd Ohlenbusch zur Mitarbeit an der Gestaltung der Internetseite von Wees aufgerufen hatte, teilte Eichhorn noch mit, dass am 29. März die Dorfreinigung und am 17. Mai das Dorffest stattfinden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen