Millionen für Flensburgs Verkehr

<strong>Weg mit dem Trampelpfad:</strong> Am Wilhelminental soll ein Fußweg gebaut werden.
Weg mit dem Trampelpfad: Am Wilhelminental soll ein Fußweg gebaut werden.

shz.de von
09. Januar 2010, 03:59 Uhr

Flensburg | Die Stadt setzt auf Wachstum und Investitionen. Trotz eines exorbitant hohen Defizits sind für 2010 kräftige Investitionen in die Infrastruktur vorgesehen. 17,5 Millionen stehen im soeben genehmigten Wirtschaftsplan des Sondervermögens Infrastruktur, das vom Technischen Betriebszentrum (TBZ) treuhänderisch verwaltet wird.

Während einige Baumaßnahmen eher unbemerkt ablaufen, ist der Bürger von anderen mehr oder weniger direkt betroffen. So soll ab Mai die Apenrader Straße zwischen Steinstraße und Ostseebadweg erneuert werden. Das bedeutet: Vollsperrung für etwa einen Monat, kündigte TBZ-Vizechef Gunther Leiser im Tageblatt-Gespräch an. Der Umbau kostet rund drei Millionen Euro.

Bei der Sanierung der Brücke der Husumer Straße über die Bahn werde man wohl um eine Vollsperrung herumkommen, hofft Leiser. Es müsse jedoch die komplette Fahrbahn abgenommen werden, um an schadhafte Stellen an den tragenden Teilen der Brücke heranzukommen. Da gutes Wetter zwingend ist, plane man die 300 000 Euro teuren Baumaßnahmen für den Sommer 2010.

Auch einen neuen Tunnel - wenn auch einen kurzen - bekommt das Flensburger Verkehrsnetz in diesem Jahr. An der Einmündung Heinrichstraße/Friedrich-Ebert-Straße soll auf der Seite des NDR-Studios ein Durchstich im Bahndamm Platz für einen kombinierten Fuß- und Radweg schaffen. Der Tunnel gehört zum Gesamtpaket "Erneuerung der Heinrichstraße".

Im Südosten der Stadt wird das Baugebiet Hochfeld 2010 voraussichtlich komplettiert. Hier wird das TBZ nach Ende der Bauarbeiten die noch ausstehenden Deckschichten der Fahrbahnen aufbringen. Und die Hochfeld-Bewohner sollen ihre Straßen und Häuser dann über die Osttangente erreichen; dazu muss die so genannte K8 von der Tangente bis zur Ringstraße fertig gebaut werden. Danach wird letztere in Richtung Süden wieder geschlossen, kündigte Leiser an. Der Weiterbau der K8 als Tarup-Umgehung werde für 2011 ins Auge gefasst. Im Südosten Flensburgs liegt auch das Gewerbegebiet Peelwatt, dessen erster Bauabschnitt (zwei Millionen Euro) 2010 in Angriff genommen werden soll.

Fußgänger und Radfahrer können sich auf den Osbektal-Weg zwischen Sonwik und Fördestraße freuen, der auch in diesem Jahr kommen soll. Je 50 000 Euro stehen zudem für Einzelmaßnahmen im Radwegenetz und für neue Buswartehäuschen zur Verfügung.

Für 600 000 Euro wird im kommenden Jahr an der Straße Wilhelminental ein richtiger Fußweg hergestellt; bisher gibt es hier nur einen Trampelpfad. Die Verbindung hinunter zur Nikolaiallee wird als Schulweg zur Friesischen Lücke genutzt. Arbeiten an der Kanalisation sind 2010 in der Jens-Due-Straße und im Klueser Winkel erforderlich.

Die Wirtschaftskrise habe im Tiefbau die Preise gedrückt, erklärte Leiser, deshalb profitiere man jetzt von niedrigeren Preisen. Und: Die meisten Aufträge würden an mittelständische Firmen aus dem nördlichen Landesteil gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen