Messerstich in der Notunterkunft

shz.de von
07. Juni 2018, 11:44 Uhr

Am Mittwochabend kam es gegen 19.15 Uhr in der Notunterkunft für Obdachlose im Wilhelminental zwischen zwei Männern zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein 45-Jähriger seinen 33-jährigen Kontrahenten durch einen Messerstich im Halsbereich schwer verletzte. Der Tatverdächtige wurde nur wenige Minuten später vor der Unterkunft von Beamten des 1. Polizeirevieres widerstandslos festgenommen, der 33-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei nahm noch am Tat-Abend die Ermittlungen auf.

Der Beschuldigte wurde gestern dem Haftrichter vorgeführt. Ob Haftbefehl erging, stand bis Redaktionsschluss nicht fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen