Feuer nahe Bahnhof : Polizei fahndet nach Brandstiftern in Flensburg

Im Juli brannte ein abgestellter Regionalexpress. Foto: Iwersen
Im Juli brannte ein abgestellter Regionalexpress. Foto: Iwersen

Geringer Sachschaden, großer Einsatz: Mit Spürhunden und Wärmebildkamera sucht die Polizei in Flensburg nach Brandstiftern. Auf dem Bahngelände brannte es schon öfter.

shz.de von
20. Dezember 2013, 13:59 Uhr

Flensburg | Nach mehreren Schwelbränden auf einem Bahnbetriebsgelände in der Nähe des Flensburger Hauptbahnhofes haben Bundes- und Landespolizei am Donnerstagabend nach möglichen Brandstiftern gefahndet. Mehrere Streifen und ein Hubschrauber mit Wärmebildsensoren seien im Einsatz gewesen, sagte Hanspeter Schwartz von der Bundespolizeiinspektion Flensburg am Freitag. Auch ein Diensthundeführer war dabei. Verdächtige wurden aber nicht gefasst.

Es sei nur ein geringer Sachschaden von mehreren hundert Euro entstanden, teilte die Polizei mit. Offenbar sei Inventar in drei auf den Gleisen abgestellten Waggons angezündet worden. Den Angaben zufolge hat es schon mehrfach auf dem Bahngelände gebrannt. Laut Polizei gibt es bislang keine Hinweise auf einen Zusammenhang mit früheren Taten in diesem und dem vergangenen Jahr. Auszuschließen sei eine Verbindung jedoch nicht. Die Ermittlungen wegen Brandstiftung hat die Kriminalpolizei in Flensburg übernommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen