Handball-Bundesliga : Flensburg gewinnt 30:25 gegen Melsungen

Die SG Flensburg-Handewitt festigt Tabellenplatz zwei.
Foto:
Die SG Flensburg-Handewitt festigt Tabellenplatz zwei.

Schöner Erfolg für die SG Flensburg-Handewitt: Gegen Melsungen gewinnen die Handballer auswärts mit 30:25 (15:14).

shz.de von
13. November 2013, 19:44 Uhr

Kassel | Die SG Flensburg-Handewitt bleibt in der Handball-Bundesliga in der Erfolgsspur. Drei Tage nach dem 31:29 über den HSV Hamburg gewann der deutsche Vizemeister bei der MT Melsungen mit 30:25 (15:14) und festigte Platz zwei.

Nach zwei Remis in den beiden vergangenen Jahren in Kassel hatte die SG auch am Mittwoch Probleme mit der MT Melsungen – aber nur vor der Pause. Die Gastgeber, bei denen Kreisläufer und Abwehrchef Felix Danner kurzfristig ausgefallen war, überraschten die Gäste mit einer 5:1-Abwehr. Zudem präsentierte sich MT-Keeper Mikael Appelgren in Topform. Zehn Würfe parierte der Schlussmann vor der Pause und entschied damit das Schweden-Duell gegen Mattias Andersson (6 Paraden) zu seinen Gunsten. Nach ausgeglichenem Beginn erzielte die MT beim 9:7 (18.) die erste Zwei-Tore-Führung, vier Minuten später führten die Nordhessen sogar 11:8. SG-Trainer Ljubomir Vranjes reagierte, nahm Drasko Nenadic heraus, beorderte Thomas Mogensen auf halblinks und brachte Jim Gottfridsson in der Mitte. Fortan lief es besser im SG-Angriff. Zwar behauptete Melsungen bis zum 14:12 einen Vorsprung, doch mit einem 3:0-Lauf drehte die SG die Partie bis zum Pausenpfiff noch zum 15:14.

Auch nach dem Wechsel war Appelgren Melsungens bester Mann, aber auch Andersson steigerte sich und hatte damit großen Anteil, dass sich die SG langsam, aber sicher absetzte. 18:15 hieß es für die SG nach 35, 22:18 nach 42 und 29:22 nach 54 Minuten. Die SG spielte nach der Pause im Stile einer Spitzenmannschaft und ließ nichts mehr anbrennen.

MT Melsungen: Appelgren, Sandström (n.e.) – Stenbäcken, Mansson (4), Sellin (3/1), Kubes, Fahlgren, Schröder, Hildebrand (1), Forstbauer, Ph. Müller (1), Zufelde, Allendorf (7/4), Vuckovic (4), M. Müller (5).

SG Flensburg: Andersson, Rasmussen ( bei einem 7m) – Karlsson, Nenadic (2), Eggert (3), Glandorf (3), Mogensen (6), Svan (5), Weinhold (6/1), Heinl, Gustafsson, Gottfridsson, Radivojevic, Knudsen (5).

Schiedsrichter: Blümel/Loppaschewski (Berlin).

Zeitstrafen: 5:3.

Zuschauer: 3300.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen