„Mehr Flächenzuwachs ist untragbar “

Blick nach vorn: Der neue IG-Innenstadt-Vorstand mit (von links) Ulf von Finthel, Ulf Hansen, Andy Grabowski.
Blick nach vorn: Der neue IG-Innenstadt-Vorstand mit (von links) Ulf von Finthel, Ulf Hansen, Andy Grabowski.

Innenstadt-Sprecher Ulf von Finthel skeptisch zu Erweiterungsplänen

shz.de von
19. März 2015, 08:00 Uhr

Förde-Park erweitern oder nicht? Herr von Finthel, welche Empfehlung haben Sie als Sprecher des City-Einzelhandels für die Flensburger Kommunalpolitik?

Das ursprüngliche Konzept mit dem reinen Fachmarkt-Zentrum auf der grünen Wiese und dem höherwertigen Einzelhandel in der City auf jeden Fall beizubehalten.

Aber die Zeiten ändern sich – auch im Handel.

Eher nicht. Schon das Gutachten zum Bau des Citti-Parks vor 14 Jahren sah Flensburgs Verkaufsfläche an der Grenze des Verträglichen. Der Förde-Park braucht ein Facelifting ohne Zweifel, aber keine Erweiterung und schon gar nicht um Innenstadt-relevante Sortimente.

Das Gutachten spricht von 8,8 Millionen Euro Umsatzverlust. Was würde das für die Innenstadt bedeuten?

Meine persönliche Überzeugung: Das ist nicht tragbar. Wir spüren deutlich die Online-Konkurrenz. Wir haben seit langem keinen Marktzuwachs. In dieser Situation zusätzliche Handelsflächen zu schaffen, geht einfach nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen