zur Navigation springen

ÖPNV in Flensburg : Mehr Busse für Bahn-Pendler

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Aktiv-Bus verbessert zum Fahrplanwechsel die Situation für Zug-Passagiere nach Kiel und Hamburg / Weiche soll besser angebunden werden

Das neue Bus-Zeitalter in Flensburg zeigt Wirkung im großen Maßstab. Mit der Umstellung auf den Winterplan setzt Aktiv-Bus am 14. Dezember eine ganze Reihe von Verbesserungen auf nahezu allen Linien in Kraft; sie betreffen vor allem die Anbindung des Bahnhofs an das Busnetz, insbesondere am frühen Morgen und am Abend.

Am 1. Januar übernahm Aktiv-Bus von der Afag die Konzessionen für die Linien 11 bis 15. Einen entsprechenden Beschluss hatte die Ratsversammlung nach kontroverser Diskussion im Herbst 2013 gefasst. Die Afag bleibt als Unternehmen erhalten und fährt fortan im Auftrag von Aktiv-Bus auf ihren angestammten Linien. Entscheidender Unterschied: Aktiv-Bus ist jetzt allein für das gesamte Liniennetz verantwortlich und gestaltet die Fahrpläne in eigener alleiniger Verantwortung.

Im Fokus standen bei den Fahrplanmachern vor allem die frühen Züge gegen 6 Uhr Richtung Kiel und Hamburg; hier gab es jahrelang Defizite, was die Erreichbarkeit dieser Abfahrten mit dem Bus anging. Das soll ab 14. Dezember der Vergangenheit angehören: „Die morgendlichen Pendlerzüge können in Zukunft aus nahezu allen Stadtteilen bequem und ohne langes Umsteigen erreicht werden“, teilte Aktiv Bus gestern mit.

So werden zusätzliche Frühfahrten aus der Nordstadt (Linie 2 um 5.19 Uhr), vom Twedter Plack in Mürwik (Linie 3 um 5.27 Uhr mit Umsteigen auf die Linie 1) und aus Weiche (Linie 11 bzw. 12 um 5.09 und 5.29 Uhr mit Start Westerallee) eingerichtet. Linien werden kreativ kombiniert, auch über die Grenzen der Unternehmen hinweg. So wird eine frühe Linie 12 aus Weiche am Zob zu einer Linie 4. So werden künftig auch die beiden Krankenhäuser im Stadtteil Duburg frühmorgens besser angebunden.

Auch abends wird sich die Situation nach Darstellung von Aktiv-Bus deutlich verbessern. So müssen Pendler, die um 20.47 Uhr mit dem Zug aus Hamburg am Bahnhof ankommen, bisher lange Warte- und Umsteigezeiten in Kauf nehmen. Ab 14. Dezember hingegen sollen ab etwa 20.50 Uhr innerhalb von fünf bis sieben Minuten fünf Busse am Bahnhof vorfahren und die Pendler in die Stadtteile kutschieren. Darunter wird auch ein Bus der Autokraft (Linie 13 bzw. 1603) sein, der um 20.54 Uhr vom Bahnhof Richtung Husby fährt.

Der Ausbau des Liniennetzes hatte im Frühjahr mit dem Umbau der Linie 5 zur Ringlinie begonnen. Doch es soll noch weitergehen: „In den kommenden Monaten werden wir weiter an der Optimierung des Liniennetzes arbeiten“, kündigt Paul Hemkentokrax an, Geschäftsführer von Aktiv-Bus. Vor allem Weiche mit seinen fast 7000 Einwohnern soll besser angebunden werden.

 

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2014 | 08:04 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen