zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

18. Oktober 2017 | 04:30 Uhr

Mehr als 700 Schulanfänger in Flensburg

vom

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Flensburg | An den meisten Flensburger Grundschulen war gestern der große Tag der Erstklässler. Vor allem in den zehn städtischen Grundschulen ist der Mittwoch traditionell Einschulungstag. Mit 509 Schulanfängern ist die Zahl der Erstklässler in den Schulen der Stadt gegenüber dem Vorjahr um 45 gesunken. Besondere Gründe sieht Schulrat Hans Stäcker dafür nicht: "Es sind immer zwischen 500 und 600 Kinder", sagt er. Für das Auf und Ab gebe es immer eine Vielzahl von Gründen. Einer davon liegt im ebenfalls schwankenden Zuspruch der nichtstaatlichen Schulen. Diesmal melden vor allem die dänischen Schulen in der Stadt mit 131 Schulanfängern (Vorjahr: 115) ein deutliches Plus. Auch die Waldorfschule (39 Schulanfänger in zwei Klassen) nimmt 14 Kinder aus dem Stadtgebiet auf (Vorjahr 5). Die Ostseeschule startet mit 22 Neuen im ersten Schuljahr, und sieben Flensburger Kinder sind in Förderschulen aufgenommen worden.

Nachdem im Vorjahr vor allem Wald- und Ramshardeschule großen Zulauf hatten, verzeichnet diesmal die Falkenbergschule den günstigsten Trend: 58 Erstklässler waren 14 mehr als im Vorjahr. Zuwächse gab es auch in Friedheim (67, plus 4) und Engelsby (66, plus 2). Alle anderen städtischen Schulen verzeichneten unterschiedlich starke Rückgänge. Auf der Rude begannen 16 Kinder (minus 5), in Fruerlund 42 (minus 3). 35 neue Hohlwegschüler waren acht weniger als in Vorjahr. Die 2012 stark gewachsene Ramshardeschule zählt mit 46 Erstklässlern 18 neue Kinder weniger, und auch die wiederholt ausgezeichneten Unesco-Schule (41, minus 14) und Waldschule (82, minus 4) schrumpften leicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen