zur Navigation springen

Sturmschäden : Mehr als 1000 Einsätze bisher

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Das Orkantief Christian sorgt für einen Einsatzstau in der Stadt. Der Sturm kostet einen 85-Jährigen in Flensburg das Leben.

In ihrer ersten Bilanz spricht die Polizei Flensburg von rund 1000 Einsätzen, die sturmbedingt zwischen 14 und 19 Uhr gestern gemeldet und bearbeitet wurden. Die Regionalleitstelle hatte nach Angaben der Behörde Schwierigkeiten, die Vielzahl von Notrufen abzuarbeiten. Die Einsätze seien nach Dringlichkeit abgearbeitet worden. "Viele Einsätze mussten offen bleiben", teilt ein Sprecher der Polizeidirektion Flensburg mit. Es waren alle verfügbaren Einsatzkräfte im Einsatz und kümmerten sich um die Sturmschäden.

Die genauen Schäden seien zur Zeit schwierig einzuschätzen. Im Polizeidirektionsbereich Nord sind unzählige Bäume abgebrochen und auf die Straße gestürzt. Dabei wurden auch eine Vielzahl von  Bäumen komplett mit Wurzeln umgeworfen. Straßen mussten zeitweise komplett gesperrt werden. Baugerüste drohten umzufallen. Eine Vielzahl von Dächern wurde beschädigt oder großflächig abgedeckt. Etliche Fahrzeuge sind beschädigt worden.

Dabei blieb es nicht. Mehrere Gebäude haben durch umstürzende Bäume erheblichen Schaden genommen. Bei einigen Gebäuden sind ganze Giebelwände eingedrückt worden. Einen örtlichen Schwerpunkt konnten die Einsatzkräfte bisher nicht ausmachen.

Bei dem im Bereich Klueser Weg getöteten Mann, handelt es sich um einen 85-Jährigen, der gegen 15 Uhr von einem Baum erschlagen wurde. Gegen 15.30 Uhr traf ein umstürzender Baum eine Fußgängerin und verletzte die Frau am Bein. Sie musste im Krankenhaus behandelt werden.

Die Universität teilt mit, dass heute alle Veranstaltungen aufgrund der Sturmschäden ausfallen. Morgen, 30. Oktober finden die Veranstaltungen in den Gebäuden Munketoft, Audimax, Erweiterungsbau (EB) und Zentrale Verwaltung (Gebäude E) wieder wie gewohnt statt. Ob die Veranstaltungen im Hauptgebäude stattfinden können, werde derzeit geprüft. Die Uni informiert auf Homepage www.uni-flensburg.de

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 29.Okt.2013 | 11:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen