zur Navigation springen

Flensburg : Lkw-Fahrer verunglückt in Badehose und mit drei Promille

vom
Aus der Onlineredaktion

Der Mann war von Düsseldorf nach Dänemark unterwegs. Polizist: „Ein Wunder, dass nichts Schlimmeres passiert ist.“

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2015 | 10:53 Uhr

Flensburg | Da staunen Beamte der Bundespolizei Flensburg nicht schlecht: Als eine Streife am frühen Dienstagmorgen den Ochsenweg befuhr, entdeckten die Polizisten einen rumänischen Lastzug mit einem dänischen Sattelauflieger im Straßengraben.

Am Steuer saß ein 44-Jähriger, vollkommen betrunken. Er hatte seinen roten Lastwagen nicht mehr unter Kontrolle, und war rund zwei Kilometer vor dem Grenzübergang Harrislee/Pattburg verunglückt. Der Fahrer, nur in Badehose und mit Plastiklatschen bekleidet, konnte kaum einen Alkoholtest durchführen. Das anschließende Ergebnis ergab über 3,02 Promille.

Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Ein Havariekommissar wurde gerufen, um den mit über 15 Tonnen Glas beladenen Lastzug auf die Beschädigungen der Ladung zu untersuchen. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen und zur Ausnüchterung auf das 1. Polizei-Revier nach Flensburg gebracht.

„Dass es auf der Fahrt von Düsseldorf nach Dänemark nicht zu einem schweren Unfall gekommen ist, grenzt schon fast an ein Wunder“, sagte eine Polizeisprecherin am Morgen.

Für die Bergung des havarierten Sattelaufliegers wird ab Mittag der Ochsenweg im Verlauf der L 17 zwischen Flensburg und Harrislee gesperrt. Der Verkehr wird während der Bergungsmaßnahmen örtlich umgeleitet.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen