Unfall auf der L192 : Lkw-Fahrer verunglückt im dichten Schneetreiben bei Jardelund

Für die Dauer der Bergung wurde die L192 zwischen Ellund und Jardelund voll gesperrt.

Für die Dauer der Bergung wurde die L192 zwischen Ellund und Jardelund voll gesperrt.

Der Fahrer kommt von der Fahrbahn ab und kommt in der Böschung zum Stehen. Kurze Zeit später kippt der Lastwagen um.

Avatar_shz von
12. Dezember 2017, 07:08 Uhr

Jardelund | Glück im Unglück hatte der Fahrer eines Sattelschleppers am Montagabend gegen 20.30 Uhr auf der L192 zwischen Ellund und Jardelund (Kreis Schleswig-Flensburg). Im dichten Schneetreiben verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen Lkw, kam von der Fahrbahn ab und kam in bedrohlicher Schräglage in der Böschung zum Stehen. Noch während alarmierte Einsatzkräfte der Polizei auf der Anfahrt waren, kippte der Lastwagen um. Glücklicherweise hatte sich der unverletzte Fahrer zuvor etwas von seinem Fahrzeug entfernt. 

Nach Angaben der Polizei hatte der Lkw Lebensmittel geladen. Ein Bergungsunternehmen wurde damit beauftragt den Lastwagen wieder aufzurichten und abzuschleppen. Am späten Abend trafen zwei Kräne und zwei schwere Bergefahrzeuge an der Unfallstelle ein. Während der Bergung musste die L192 für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Auch andernorts haben Schnee und Straßenglätte in Schleswig-Holstein in der Nacht zum Dienstag mehrere Unfälle mit Blechschäden verursacht, verletzt wurde niemand. Auf der A7 Richtung Rendsburg kam es zu Verkehrsbehinderungen, nachdem ein Schwertransporter bei der Ausfahrt Rendsburg-Büdelsdorf in einem Kreisverkehr steckengeblieben war und die Ausfahrt blockierte.

Der Schwertransport, bestehend aus zwei langen Transportfahrzeugen beladen mit langen Betonteilen, fuhr sich am Kreisel B203/A7 an der Ausfahrt Büdelsdorf fest. Die Autobahnabfahrt aus Richtung Hamburg musste gesperrt werden.
Daniel Friederichs
Der Schwertransport, bestehend aus zwei langen Transportfahrzeugen beladen mit langen Betonteilen, fuhr sich am Kreisel B203/A7 an der Ausfahrt Büdelsdorf fest. Die Autobahnabfahrt aus Richtung Hamburg musste gesperrt werden.
 

In der Region um Kiel meldete die Polizei insgesamt sechs Unfälle. Im Norden geht die Polizei von etwa vier wetterbedingten Unfällen aus. Im Westen waren es etwa zehn kleinere Unfälle. In weiten Teilen Schleswig-Holsteins schneite es nach Angaben des Deutschen Wetterdiensts bis zum frühen Morgen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert