zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

22. August 2017 | 19:17 Uhr

Literatur unter weißen Segeln

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Neun Autoren halten Lesungen auf Schiffen während der Nautics

Bei dem Flensburger Hafenfest Nautics am kommenden Wochenende lesen neun Autoren des Schriftstellerverbandes Schleswig-Holstein aus ihren Werken. Das besondere Flair dabei: Die Lesungen finden auf den historischen Segelschiffen statt.

Bärbel Kiy, Vorsitzende des Vereins der Schriftsteller in Schleswig-Holstein und selber Autorin, sagt dazu: „Die Vorfreude bei uns Autoren ist groß. Wir lesen immer nur in Räumen, aber auf einem Segler zu lesen, ist eine neue Erfahrung, die keiner von uns Autoren zuvor gemacht hat“.

Literatur in das Programm der Nautics zu integrieren, war für Koordinator Michael Reinhardt wichtig: „Literatur ist Bestandteil der Kultur, das gesprochene Wort ist wichtig. Deswegen haben wir uns an Frau Kiy gewandt, die uns gerne unterstützte und sehr engagiert dabei ist“.

Die Auswahlschwerpunkte der Autoren lagen dabei auf maritimen Themen, deutsch-deutscher Geschichte und unterhaltenden Lesungen. Damit solle dem Anlass Hafenfest gerecht werden und die Lesungen mit Leben gefüllt, beschreibt es Bärbel Kiy. „Eine Vielfalt an Künstlern für die Lesungen zu finden, war ein wichtiger Punkt. Die Autoren sind alle für sich herausragend und bilden eine bunte Mischung“, sagt die Vorsitzende.

Sie selbst trägt zum Thema 25 Jahre nach dem Mauerfall vor, Bärbel Wolfmeier liest nicht nur, sondern ergänzt ihre Show mit Poetry-Slam, und Birgitte Cleve beschäftigt sich auf lustige Weise mit Kreuzfahrterfahrungen. Auch zwei Lesungen von Frank D. Kuppe auf Plattdeutsch sind Teil des Literaturprogramms während der Nautics. Fünf weitere Autoren ergänzen diese Vielfalt noch.

Die Lesungen auf den Seglern sind kostenlos, jedoch ist die Anzahl an Sitzplätzen begrenzt. Eine Lesung dauert je 45 Minuten.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 19:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen