zur Navigation springen

Gesammelte Geschichten : Legenden um die baumelnden Schuhe

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Heimliche Geschichten aus Flensburg – Ergebnis eines Schreibwettbewerbs jetzt in Buchform festgehalten

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 07:46 Uhr

Die baumelnden Schuhe in der Norderstraße gleichen einem Mysterium. Unzählige Geschichten ranken sich um deren Ursprung und Sinn. Unzählige Fragen wurden gestellt – und konnten doch nicht hinreichend beantwortet werden.

Besonders die Geschäftsleute, denen die Touristen-Attraktion prinzipiell entgegen kommt, wurden mit Fragezeichen bombardiert. „Einige waren, ganz ehrlich, irgendwann genervt davon“, sagt Ingo Nissen, Vorsitzender der IG Lebendige Altstadt. Und so entwickelte sich Ende 2012 die Idee, ein kleines Kompendium mit den interessantesten Geschichten rund um „Das Geheimnis der hängenden Schuhe“ (so der Titel) zusammenzustellen.

Mitmachen konnte, wer wollte. Tatsächlich gingen insgesamt 80 Beiträge ein – vom Gedicht über den Krimi bis hin zur Love Story. Dreiste Behauptungen finden sich darin, nachvollziehbare Versionen, amüsante Gedankengänge allemal. Alle Einsendungen wurden abgedruckt – ohne Ausnahme. „Zensur gibt es bei uns nicht“, stellt Ingo Nissen klar, der in dem Band mit einem kurzweiligen Vorwort vertreten ist. Die 81 Seiten sind mit historischen Fotos aus dem Archiv der Dänischen Zentralbibliothek garniert.

Alle Autoren kamen jetzt zu einer kleinen Feierstunde im NordernArt zusammen, um sich auszutauschen. Für alle gab es das Büchlein gratis. Auch für Britta Berngruber, die den ersten Preis einheimste; die Kunden der Nordersteraße fungierten dabei als Juroren. Sie hat eine Liebesgeschichte geschrieben, die gleichzeitig Liebesbekenntnis zu der Straße ist, in der sie als Kind schon spielte, wenn sie bei der Oma zu Besuch war. „Noch heute halte ich mich hier gern und tagtäglich auf“, sagt die 52-Jährige, die in ihrem Text der Fantasie großzügig Raum gegeben hat. „Ich wollte gern etwas Erbauliches schreiben“, sagt sie, „und dass ich damit gewonnen habe, freut mich riesig.“

Während Martina Weychardt aus Glücksburg die Theorie vertritt, dass die gen Himmel schreienden Schuhe von skandinavischen Pilgern stammen, die ursprünglich nach Santiago de Compostela wollten, will Johann Lewy beobachtet haben, wie ein junger Mann mit Zylinder und ein hübsches Mädchen mit blondem Haar auf den Seilen tanzten und beim Abstieg ihre Schuhe verloren. Was daraus geworden ist, sehen wir heute. Und vielleicht ist es ja die Wahrheit – und nichts als die Wahrheit!

>Das Buch ist zum Preis von 6,50 Euro im NordernArt und vielen anderen Geschäften der Norderstraße erhältlich.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen