zur Navigation springen

Oberbürgermeisterwahl 2016 : Lange gegen OB Faber? Heute werden die Weichen gestellt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Oberbürgermeisterwahl 2016: Drei Parteitage entscheiden über die Kandidatur der Landtagsabgeordneten.

Flensburg | Die Tagungslokale bleiben geheim, diesmal wollen die Parteien, die sonst gerne Gäste auf ihren Versammlungen begrüßen, unter sich sein. Heute um 16, 18 und 20 Uhr wollen die Parteitage oder Mitgliederversammlungen von CDU, SPD und Grünen entscheiden, ob sie die Flensburger Landtagsabgeordnete Simone Lange (SPD) zu ihrer Oberbürgermeisterkandidatin machen.

Dabei dürfte die erste Sitzung die spannendste werden. Jedenfalls wird es nicht für jedes CDU-Mitglied automatisch eine reine Freude sein, wenn die größte Fraktion im Rat die SPD-Kandidatin zur eigenen macht. Nach Tageblatt-Informationen ist allerdings bislang bei keiner der drei Parteien ein Gegenkandidat in Sicht, wobei jedes Mitglied spontan seinen Hut in den Ring werfen könnte. „Nach Findungskommissionen und Vorständen gilt jetzt: Die Mitglieder haben das entscheidende Wort und die Möglichkeit einer offenen Diskussion“, sagt SPD-Fraktionschef Helmut Trost, dessen Partei sich die wenigsten Sorgen um die eigene Kandidatin machen dürfte. Danach stellt sich die 38-Jährige der Grünen-Basis ab 20 Uhr vor.

Dass Amtsinhaber Simon Faber erneut tritt, hatte er bereits beim Husumer SSW-Parteitag im April angekündigt. Eine Mitgliederversammlung des SSW Flensburg soll nach im November die endgültige Entscheidung über die Kandidatur treffen, teilte die Partei gestern mit.

Ob aus dem möglichen Duell auch noch ein Mehrkampf werden könnte, ist bislang völlig offen. Die WiF-Fraktion wollte sich gestern noch nicht festlegen, ob sie wie 2010 mit Jörg Klose einen eigenen Bewerber ins Rennen schicken. Ex-Stadtpräsident Christian Dewanger (WiF) erklärte gestern lediglich: „Ich glaube nicht, dass Herr Faber oder Frau Lange unsere Unterstützung bekommen.“


Bei der OB-Wahl 2010 hatten sich neun Kandidaten beworben. Die Wahl muss zwischen April und Dezember 2016 stattfinden. Die Legislaturperiode von Simon Faber endet am 14. Januar 2017.

 

zur Startseite

von
erstellt am 24.Sep.2015 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen