Wallsbüll : Landfrauen sprühen vor Ideen

Der neue Vorstand des Wallsbüller Landfrauenvereins: Marianne Hammermöller (v.l., Kassenwartin), Anja Pöhler (1. Beisitzerin), Jenny Hammermöller (2. Beisitzerin), Rieke Lewinsky (Schriftführerin), Dörte Watzke (2. Vorsitzende) und Gisela Nielsen (Vorsitzende).
Der neue Vorstand des Wallsbüller Landfrauenvereins: Marianne Hammermöller (v.l., Kassenwartin), Anja Pöhler (1. Beisitzerin), Jenny Hammermöller (2. Beisitzerin), Rieke Lewinsky (Schriftführerin), Dörte Watzke (2. Vorsitzende) und Gisela Nielsen (Vorsitzende).

Der Wallsbüller Landfrauenverein feiert im Sommer sein 40-jähriges Bestehen.

shz.de von
13. März 2018, 13:52 Uhr

Es ist eng, aber sie finden gerade noch alle Platz in dem kleinen Blumenladen ihrer neuen Vorsitzenden Gisela Nielsen, die zur ersten Vorstandssitzung des Wallsbüller Landfrauenvereins zu sich nach Hause eingeladen hat. Die Frauen sprühen förmlich vor Begeisterung, als sie von ihren Plänen für das kommende Jahr erzählen und ein wenig Rückschau halten. „Für das plattdeutsche Theaterstück mit Kaffeetafel haben wir rund 80 Karten verkauft“, berichtet Gisela Nielsen. „Und ein echtes Highlight war unser Hallig-Hopping nach Oland, Gröde und Langeneß – das kam richtig gut an.“

Im Logo des Vereins prangt eine leuchtende Margerite mit dem Zusatz „für unser Dorf“, und damit setzt der kleine Verein ein deutliches Zeichen. „Wir wollen die Älteren und die Jungen zusammenbringen“, sagt Schriftführerin Rieke Lewinsky, außerdem dürften stets auch Nichtmitglieder oder Partner mitmachen. Für diese Zielsetzung haben die Frauen unter ihrer bisherigen langjährigen Vorsitzenden Maren Bartelsen vor zwei Jahren eine neue Tradition begründet: Am Freitag vor dem ersten Advent wird bei Punsch und Schmalzbroten der von den Landfrauen gespendete Weihnachtsbaum mit den Kindern des Dorfes geschmückt.

Jenny Hammermüller ist mit ihren 21 Jahren die jüngste im Vorstand. „Ich habe schon oft Aktivitäten der Landfrauen mitgemacht und unterstütze gerne Vereine“, erklärt sie ihre Motivation. Ähnlich ist es ihrer Mutter Marianne vor Jahren ergangen: „Ich wollte gern ins Dorfleben reinkommen.“ Und so bringt jedes Vorstandsmitglied seine Ideen oder Talente in die Vereinsarbeit mit ein. Dörte Watzke zum Beispiel ist eine begeisterte Triathlon- und Marathonläuferin. Was lag also näher, als für den „Lauf zwischen den Meeren“ von Husum nach Damp zehn Landfrauen zu mobilisieren, die nun bereits zum dritten Mal als „Landfrauen-Team“ an den Start gehen. „Landfrauen sind auch sportlich“, sagt die zweite Vorsitzende lachend.

Das können sie ebenfalls beweisen, wenn es im Sommer mit dem Fahrrad über den Olsdorfer Friedhof in Hamburg gehen wird oder zum Schwarzlichtgolfen nach Husum. Im März sind Alt und Jung eingeladen, sich im christlichen Ostergarten der Arche Flensburg-Weiche mit einem Reiseführer zu treffen, um Ostern einmal ganz anders zu erleben. Weitere Termine stehen bereits fest: eine Druckereibesichtigung bei Clausen und Bosse, eine Nordsee-Tour, eine Stadtführung in Flensburg, Töpfern im Dorfgemeinschaftshaus und ein Vortrag zum Thema Stressbewältigung.

Für den Vorstand gibt es jede Menge zu tun, aber Gisela Nielsen beruhigt: „Wir machen sowieso immer alles zusammen.“ Dieser Schwung wird sie nun auch in die Planung ihres 40-jährigen Jubiläums im Sommer tragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen