Forscherwettbewerbe : Landessieger dank Schneckenschleim

Begeisterte Jungforscher und glückliche Chemie-Preisträger: (von links) Marten Haupt, Nele Pinno, Marana Wulff, Antonia Düring, Philine Hell, Charlott Luise Hell, alle Schüler der AVS. Foto: Gloyer
Begeisterte Jungforscher und glückliche Chemie-Preisträger: (von links) Marten Haupt, Nele Pinno, Marana Wulff, Antonia Düring, Philine Hell, Charlott Luise Hell, alle Schüler der AVS. Foto: Gloyer

Mit tollen Erfolgen kamen die Teilnehmer der AVS von "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" zurück. Für Schneckenschleim-Forschung gab es zum Beispiel Preise.

Avatar_shz von
19. Februar 2009, 11:44 Uhr

Flensburg | Deutlich leuchtet Marten Haupt (17), Antonia Düring (12), den Schwestern Charlott Luise (13) und Philine Hell (11) sowie Nele Pinno und Marana Wulff (beide 11) Glück und Stolz auf ihre Leistung aus den Augen: Im Regionalwettbewerb "Jugend forscht" und "Schüler experimentieren" in Rendsburg errangen die Schüler der Auguste-Viktoria-Schule in der Sparte Chemie alle ersten Preise, zusätzlich einen dritten Preis.

"Die Preise sind schön, doch das Wichtigste war, dass wir beim Forschen so viel Spaß zusammen hatten", betonen die Nachwuchs-Chemiker mit geradezu ansteckender Begeisterung. "Das ist ein tolles Ergebnis; da freut man sich riesig", meint auch der Lehrer der jungen Forscher, Sebastian Andrees, Fachleiter für Chemie an der AVS. Neben dem Unterricht haben die sechs Preisträger freiwillig den weißen Forscherkittel übergezogen und im Chemielabor der Schule, Marten sogar in Kooperation mit der Flensburger und der Braunschweiger Uni, in Jugend-forscht-AGs experimentiert. "Und das, obwohl die Jüngeren regulär noch keinen Chemieunterricht haben", sagt Andrees anerkennend.
Besserer Wirkungsgrad für organische Solarzellen
Für seine Forschung zum Thema "Optimierung der elektrischen Leitfähigkeit eines Polyaromaten" errang Marten aus der 11c den ersten Jugend-forscht-Preis für Chemie (Kategorie für Jugendliche ab 15). "Ich habe versucht, einen Kunststoff elektrisch leitfähig zu machen und diese Leitfähigkeit zu verbessern", erklärt der 17-Jährige. Ihm gelang eine Verbesserung, die etwa organische Solarzellen in ihrem Wirkungsgrad optimiert. "Marten kann in Chemie schon alles, könnte in diesem Fach schon ins Abitur gehen oder studieren", erklärt sein Lehrer. Für Marten steht fest: "Ich möchte Chemie studieren, später in der Forschung arbeiten."

Mit wissenschaftlichen Grundlagenforschungen zu Schneckenschleim gewannen Antonia, Philine (beide 6c) sowie Charlott Luise (7b) in der Sparte Chemie den ersten Preis in der Kategorie "Schüler experimentieren" (bis 14). Mit Forschungen über Wärmekissen errangen die elfjährigen Nele und Marana (beide 6c) den dritten Platz. Die vier Erstplatzierten werden sich am 18. und 19. März dem Landeswettbewerb in Kiel stellen, vielleicht gar den Sprung auf Bundesebene schaffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen