„Kurze Wege“ zwischen Physio- und Ergotherapie

Katja Borasch (li.) und Beate Kühl (re.) simulieren eine Behandlungssituation mit einem Patienten in den frisch gestalteten Praxisräumen.
1 von 2
Katja Borasch (li.) und Beate Kühl (re.) simulieren eine Behandlungssituation mit einem Patienten in den frisch gestalteten Praxisräumen.

shz.de von
02. März 2017, 07:59 Uhr

Während die Physiotherapie vor allem die Wiederherstellung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers zum Ziel hat, unterstützt die Ergotherapie Menschen jeden Alters dabei, ihre Handlungsfähigkeit im Alltag, damit gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen. Beide Heilfachberufe kommen nach meist schwerwiegenden Erkrankungen zum Einsatz und überschneiden sich in ihren therapeutischen Ansätzen.

Die dadurch ideale Kombination bietet seit kurzem die Praxis MEDEO VITA in Freienwills Ortsteil Kleinsolt an. Bislang waren in der Schulstraße 18 mit Beate Kühl und Birgit Drube-Thomsen zwei Physiotherapeutinnen tätig; letztere hat sich unlängst beruflich verändert.

Beate Kühl verweist auf fast 30-jährige berufliche Erfahrung als Physiotherapeutin, mit neurologischen und orthopädischen Schwerpunkten. Vor drei Jahren hat sie sich zur Heilpraktikerin weiter qualifiziert und konzentriert sich in diesem Feld auf chinesische Medizin, wobei Schmerzpatienten im Vordergrund stehen. „Mit Akupunktur und chinesischen Heilkräutern sollen die Patienten ihr gesundheitliches Gleichgewicht wieder erlangen“, sagt sie.

Neu dabei in den frisch gestalteten Räumen ist Katja Borasch. Sie ist gelernte Ergotherapeutin, verfügt über 20-jährige Berufserfahrung und hat in den Niederlanden ein Aufbaustudium zur Diplom-Ergotherapeutin absolviert. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte sind vielfältig: Sie behandelt Patienten mit neurologischen Erkrankungen (unter anderem nach Schlaganfall), solche mit orthopädischem (Rheuma) oder chirurgischem Befund (Morbus Dupuytren) sowie nach psychischen Erkrankungen wie Depressionen. „Außerdem biete ich Paraffinbäder als thermische Handbehandlung an“, erläutert sie.

Wie Beate Kühl ist Katja Borasch Heilpraktikerin, und zwar für Psychotherapie mit der Zusatzqualifikation „integrale Trauma-Therapeutin“. Ihre Angebote: Hypnotherapie, Nordic Walking mit Intensivberatung sowie Reiki-Behandlungen und –Einweihungen.

Durch die Bündelung dieser zahlreichen therapeutischen Möglichkeiten bestehen bei MEDEO VITA vorteilhaft kurze Wege für einen interdisziplinären Austausch; auch ergänzende Behandlungen lassen sich ideal kombinieren.

Welche Chancen auf Heilung und Linderung Beate Kühl und Katja Borasch in ihrer neu aufgestellten Praxis bieten, stellen sie detailliert und gerne an einem Tag der offenen Praxis vor: Am morgigen Sonnabend, 4. März, sind Interessierte von 10 bis 16 Uhr zu einem Rundgang und netten Gesprächen herzlich eingeladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen