zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

17. August 2017 | 18:16 Uhr

Glücksburg : Kunst statt Leerstand

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Das Zukunftsforum möchte leer stehende Ladenlokale nutzen – als Galerie. Eine erste Ausstellung wird am Freitag eröffnet.

Glücksburg | Leer stehende Ladenlokale sinnvoll nutzen möchte eine neue Initiative in Glücksburg, die sich Glücksburger Zukunftsforum nennt. Künstlern und Galeristen möchte sie die Möglichkeit bieten, vorübergehend Kunst auszustellen.

Ein Anfang wird am morgigen Freitag in den ehemaligen Räumen der Firma Digikett, Gildestraße 6, gemacht. Die Spezialdruckerei zog ein paar Häuser weiter in ein größeres Gebäude. Firmenmitbegründer und Initiative-Mitglied Hans-Wolfgang Bracht hat den norwegischen Galeristen Per Lyder Dahle eingeladen, die 140 Quadratmeter große, frühere Bürofläche entsprechend zu gestalten.

Das ließ sich Dahle nicht zweimal sagen. Acht Mal hat er in der Glücksburger Orangerie ausgestellt, dann seinen Vertrag gesundheitsbedingt gekündigt. Dahle bringt nun 50 Exponate von deutschen, dänischen und norwegischen Künstlern nach Glücksburg. Zu den Bekannteren gehören Dahles Meinung nach Arild Heimen und Grete Marstein aus Norwegen. Einzelne Weke kosten bis zu 20  000 dänische Kronen (knapp 3000 Euro). Weiter Künstler sind: Ann Kerstina Nielsen und Jari Dolberg aus Dänemark, Ursula Buchholz aus Glücksburg und Nicola Reich aus Flensburg sowie Peder Brestrup und Ragnvald Hovda aus Norwegen.

Die Eröffnung mit Sekt und Grußworten beginnt um 18 Uhr. Danach kann die Ausstellung bis zum 14. Mai nach Absprache oder täglich in der Kernzeit zwischen 16 und 18 Uhr besichtigt werden. Um telefonische Anmeldung wird gebeten bei Hans-Wolfgang Bracht, 0172  -  410 18 58.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen