Kulturpreis für die Pilkentafel

Theater mit Stadtplan:  Torsten Schütte und Elisabeth Bohde, hier in 'Westliche Höhe', werden 2009 mit dem Kulturpreis geehrt. Foto: Staudt
Theater mit Stadtplan: Torsten Schütte und Elisabeth Bohde, hier in "Westliche Höhe", werden 2009 mit dem Kulturpreis geehrt. Foto: Staudt

shz.de von
17. Juli 2009, 04:59 Uhr

Flensburg | Der Kulturpreis der Stadt Flensburg geht in diesem Jahr an die Theaterwerkstatt Pilkentafel. Damit würdigt die Stadt die Arbeit und das Schaffen der weit über die Grenzen von Stadt und Land bekannten Bühne. Die Pilkentafel existiert seit über 25 Jahren als freies Theater in Flensburg, davon seit über zehn Jahren mit eigener Spielstätte. Sie zeichnet sich insbesondere durch eine starke Verwurzelung in der Stadt aus. Immer wieder bindet sie Flensburger Bürger in ihre Projekte ein; in ihren Inszenierungen greift sie häufig aktuelle und regionale Themen auf. Einer der größten Erfolge der Pilkentafel war die Inszenierung des Stückes "Westliche Höhe", das sich explizit mit der Flensburger Geschichte ausein ander setzt. Auch international konnte die Pilkentafel Erfolge feiern. Sie wurde mehrmals zu renommierten Festivals auf verschiedenen Kontinenten eingeladen und zeigte ihre Stücke im Auftrag des Goethe-Instituts.

Der Förderpreis geht in diesem Jahr an die Russisch-Deutsche Bühne, die seit 2004 mindestens einmal im Jahr ein Stück inszeniert. Die Aufführungen werden sowohl in russischer als auch in deutscher Sprache gezeigt. Durch die Verwendung beider Sprachen hat die Arbeit der Russisch-Deutschen Bühne auch einen integrativen Aspekt.

Das Votum der Jury wurde vom Kulturausschuss bestätigt. Die Zustimmung der Ratsversammlung stand bei Redaktionsschluss noch aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen