Für das Frauenhaus : Küche zum Wohlfühlen

Freuen sich über die neue Küche: (v.l.) Gretchen Dunker, Jan Schiller, Yasemin Korkmaz-Balus, Helga Thiemke-Diederichs, Suse Steinhoff, Sonja Menze, Simone Röser, Petra Tappe. Foto: BHG
Freuen sich über die neue Küche: (v.l.) Gretchen Dunker, Jan Schiller, Yasemin Korkmaz-Balus, Helga Thiemke-Diederichs, Suse Steinhoff, Sonja Menze, Simone Röser, Petra Tappe. Foto: BHG

Lions-Club Flensburg-Alexandra und Beckmann GmbH machen Einbau neuer Küche im Frauenhaus möglich

shz.de von
28. Januar 2012, 06:32 Uhr

Flensburg | "Ein Herzenswunsch ist in Erfüllung gegangen", sagt Simone Röser vom Vorstand des Vereins "Hilfe für Frauen in Not", der Träger des Flensburger Frauenhauses ist, anlässlich der offiziellen Einweihung der neuen Küche in der Einrichtung.

Die alte Küche bedurfte nach 15 Jahren intensiver Nutzung einer Instandsetzung. Da die Mittel für das Frauenhaus stets begrenzt seien, sei der Lions-Club Flensburg-Alexandra eingesprungen, der von der Notlage erfuhr. "Wir setzen uns für Frauen und Kinder in der Region ein", erzählt Helga Thiemke-Dederichs, die Mitglied im Lions-Damenclub ist. "Ich knüpfte den Kontakt zu Jan Schiller, der gleich begeistert von der Idee war." Schiller, Geschäftsführer der Beckmann GmbH, beschrieb es so: "Wir haben kurzer Hand gesagt, dass wir das Frauenhaus unterstützen wollen und haben uns ein Bild vom Bedarf gemacht." Alles Weitere sei dann genauso unkompliziert verlaufen, wie es angefangen habe. Der Lions-Club hat sich mit 3000 Euro an der 12 000 Euro teuren Küche beteiligt, die von Beckmann gestiftet und eingebaut wurde.

In drei Tagen war die Montage erledigt und für die Bewohnerinnen des Hauses ein Raum zum Wohlfühlen geschaffen, der sehr gut angenommen werde. "Die Küche ist der wichtigste Raum im ganzen Haus", weiß Mitarbeiterin Suse Steinhoff. "Hier treffen sich die Frauen und können sich austauschen und voneinander lernen." Wichtig sei dabei auch der Aspekt, dass die Frauen merken, dass sie nicht alleine mit ihrer Situation sind. "Manche Gespräche in der Küche haben schon dafür gesorgt, dass die Welt am nächsten Morgen besser aussah."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen