zur Navigation springen

Jazz : Kringlers Gitarre erzählt Welt-Geschichten

vom

Ein Trio mit Gast verursachte am Sonntag im Orpheus-Theater Fernweh: Gitarren-Virtuose Uli Kringler hat seine Reisen um die Welt vertont.

shz.de von
erstellt am 02.Feb.2010 | 11:49 Uhr

Flensburg | Uli Kringler hat etwas zu erzählen. Er ist ja auch weit gekommen - am Sonntag bis ins Orpheus-Theater Flensburg. Dort nehmen Kringlers Reisen von Südamerika, über Lissabon bis Nordafrika ihren Anfang, ihren Lauf über den gesamten Erdball - spürbar, hörbar. Der Bus, der erst nicht kommt und dann doch irgendwann den gebürtigen Hamburger abholt und zur guatemaltekischen Patentochter führt, folgt dem Weg der Melodie, dem Rhythmus der Straße. Kapstadt klingt wie "Mama Afrika" - Drummer Heinz Lichius schafft mit Fingern und Füßen auf Snares und Toms Fernweh, dann Freude am Afrika-Gefühl. Die Geschichte dazu ist nicht die erste, die Uli Kringlers Tag in der Ferne dehnt zu einer Nacht der Musik, kulturvoller Geselligkeit, hyperaktiver Inspiration.

Lars Hansen am Bass ist der Dritte im "Uli Kringler Trio" und hat als Flensburger "sein Publikum mitgebracht", wie Kringler gespielt neidvoll aufgrund des Vorschuss-Beifalls bemerkt. Die drei verstehen sich, sprechen musikalisch dieselbe Sprache, dies flüssig und fließend, verständigen sich mit mit wogenden Augenbrauen und lächeln oft; höflich unterbrechen sie einander in ihren Soli nicht, sondern untermauern sie. Nichts langweilt, lenkt höchstens ab von Ort und Zeit; jeder Titel bringt eine andere Geschichte und manchmal Jazz.
Von Baby-English bis samtener Marley-Reggae
Er wohnt vor allem der "Band in der Band" inne, wie Claudia Burghard das Duo bezeichnet, dessen singende Hälfte sie ist. Bassist Lars Hansen ist ihr Partner im unkonventionellen Grüppchen "2tender". Vor zwei Jahren haben beide schon einmal den lebhaften Beweis geboten, dass weniger auch viel können. Stimme und Basslauf ergänzen in "Eggplant" zur Liebe-ist-Geschmackssache-Geschichte, die pfiffig swingt. Ebenso frech kommt der ulkige Dialog zwischen Mutter und Kind im Baby-Englisch daher. Burghard unterhält auch allein mit Loop-Sampler, der Gesang und Sequenzen speichert, vervielfältigt, und sie zeigt, wer Herrin der Technik ist. Zu viert können sies auch: Als Quartett besänftigen Trio und Gast Marleys "Waiting in vain" zum Reggae von der samtenen Sorte, dürfen nicht weiterziehen, bevor sie noch dreimal von sich hören lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen