zur Navigation springen

Handewitt : Kreisstraße wird komplett erneuert

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Sanierung des acht Kilometer langen Abschnitts bei Handewitt kostet 1,2 Millionen Euro.

Handewitt | In wenigen Tagen gibt es eine Baustelle mehr in der Region, die aber gewiss keine langen Staus erzeugen wird: Die Kreisstraße 67 zwischen Hüllerup und Großenwiehe wird komplett erneuert. Der rund acht Kilometer lange Abschnitt kostet 1,2 Millionen Euro, die Kreis und Bund je zur Hälfte tragen. Am Montag werden die ersten vorbereitenden Maßnahmen für die Absperrungen und die Beschilderung vorgenommen. Endlich, denkt sich manch einer in der Gemeinde Handewitt. „Wir haben dem Kreis lange Zeit in den Ohren gelegen, dass dort saniert werden müsste“, erzählt Bürgermeister Thomas Rasmussen.

Auch der Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr (LBVSH) möchte dieses Projekt von der To-Do-Liste haben. Bislang hieß es, dass vor der Sanierung des Straßenkörpers erst das große Umspannwerk bei Hüllerup errichtet werden sollte. Nun ist die Lesart eine andere. „Dieses große Bauvorhaben hat sich schon mehrmals verschoben“, sagt LBVSH-Niederlassungschef Karl-Heinz Roos. „Wir wollen nun nicht mehr warten, da nicht abzusehen ist, wann das Umspannwerk wirklich gebaut werden wird.“

Ursprünglich sollte schon 2016 mit dem Umspannwerk gestartet werden. Nach neuesten Informationen aus dem Hause des Netzbetreibers „Tennet“ soll ab Herbst eine Bautätigkeit eingeleitet und bis Mai 2020 beendet werden. Der Baustellenverkehr würde demnach knapp drei Jahre lang über einen gerade sanierten Untergrund rollen. Was passiert, wenn Schäden an der frischen Straßendecke entstehen? „Dann trägt der Verursacher die Kosten für die Reparatur“, stellt Karl-Heinz Roos klar. Es mache daher Sinn, wenn sich die „Tennet“ mit dem LBVSH über mögliche Vorkehrungen unterhalten würde.

Für die Sanierung der Kreisstraße 67, die bereits 2014 zwischen Neuholzkrug und der Kreuzung in Hüllerup erneuert wurde, gibt der LBVSH einen klaren Zeitplan vor. Der Radweg wird am kommenden Dienstag und Mittwoch gefräst, der neue Asphalt bis zum Wochenende verlegt. Der Straßenkörper selbst ist ab der übernächsten Woche an der Reihe.

Die Strecke zwischen Hüllerup und Großenwiehe ist vom kommenden Dienstag bis zum 24. Juli komplett für den Durchgangsverkehr gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert. Die Anlieger sollen ihre Grundstücke erreichen können, müssen dabei aber einige Behinderungen und Verzögerungen in Kauf nehmen. Auch die Müllabfuhr soll die Baustelle – so weit möglich – befahren. Am 18. August soll die Sanierung der Kreisstraße 67 abgeschlossen sein.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Jun.2017 | 14:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen