zur Navigation springen

Gelbe Tonnen : Krankheit und Schnee verhindern planmäßige Müllabfuhr

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nicht nur in der Kanzleistraße beklagen sich die Anwohner über die mangelhafte Leerung der Mülltonnen. Laut Veolia haben eine Verkettung von Missverständnissen und unglücklichen Umständen zu den Problemen geführt.

shz.de von
erstellt am 22.Jan.2016 | 13:30 Uhr

Flensburg | Nicht geleerte gelbe Tonnen strapazieren derzeit die Nerven einiger Flensburger. In der Kanzleistraße 6a bis 14 ist der Müll seit Ende Dezember nicht mehr abgeholt worden. Anwohnerin Monika Gabriel hat sich nach eigener Aussage mehrmals mit der Firma Veolia Umweltservice telefonisch auseinandergesetzt und weiß bis heute nicht, warum die Behälter so lange voll bleiben (wir berichteten).

Gestern Morgen kam jedoch die Erleichterung: Veolia-Betriebsleiter in Flensburg, Matthias Scherff, verkündete, dass die Fahrer in der Kanzleistraße angerückt sind, um die gelben Tonnen zu leeren. Dass das erst jetzt passiert ist, sei Scherff zufolge eine Verkettung von Missverständnissen und unglücklichen Umständen. Er habe mit den Fahrern über die Versäumnisse gesprochen. Diese hätten ihm aber versichert, die Behälter am 28. Dezember geleert zu haben. Da es in diesem Jahr einen neuen Abholplan gebe, sei die folgende Leerung am 4. Januar fällig gewesen. „Da standen aber keine Tonnen an der Straße“, sagt Scherff. Gabriel erzählt, dass die großen Kunststoffbehälter immer an der Mauer auf dem kleinen öffentlichen Weg, der zur Hausnummer 6a führt, stehen und dort vorher auch stets abgeholt wurden. Scherff erklärt jedoch, dass die Fahrer in der Regel nicht so weit laufen, um den Müll mitzunehmen. „Dass die Tonnen zuvor trotzdem geleert wurden, liegt daran“, sagt er, „dass oft Leiharbeiter im Einsatz sind und diese mehr machen, als sie sollen.“ Als Gründe für weitere nicht geleerte Müllbehälter nennt er krankheitsbedingte Ausfälle sowie den Wintereinbruch Anfang der Woche. „Unsere Fahrzeuge mit Heckantrieb wiegen bis zu 25 Tonnen und kommen die nur teilweise geräumte und glatte Kopfsteinpflasterstraße nicht hoch. Für den Fall, dass die Tonnen bei einer versäumten Abfuhr überquellen, rät Scherff den Anwohnern, den Müll in gelben Säcken zu sammeln und diese auf den Kunststoffbehältern zu lagern, bis die Fahrer kommen.

Das Versäumnis an der Kanzleistraße scheint aber kein Einzelfall in Flensburg zu sein. Auch Anwohner der Angelburger Straße klagen über voll bleibende gelbe Tonnen. Auch Rüdiger Kolb kann davon ein Lied singen. „Bei uns im Heidebogen wurde die gelbe Tonne vor zwei Wochen auch nicht geleert, obwohl sie am Straßenrand stand“, erzählt er. Vor einigen Monaten sei sie nur halb geleert worden. Nach einem Anruf bei Veolia habe man ihn gebeten, den Müll bis zum nächsten Abholtermin zu sammeln, und in einen durchsichtigen Sack neben die Tonne zustellen. Und Ralf Ohlsen berichtet, dass die Fahrer seine Tonne in der Gerhart-Hauptmann-Straße nicht abholen, weil der Müll nach etwas roch. Der Müll sei erst ausgekippt und dann mitgenommen worden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen