zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

20. Oktober 2017 | 02:31 Uhr

Bühnenpläne : Kormoran im Kapitänsviertel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Theaterwerkstatt Pilkentafel startet Kooperation mit Theater Kormoran und plant ein Düppel-Stück

shz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 16:13 Uhr

Die Theaterwerkstatt Pilkentafel läutet das neue Jahr – ihr 26. – mit einer Reihe von Neuerungen ein. Die wichtigste: Die Schauspieltruppe aus dem Kapitänsviertel holt sich einen Partner ins Haus. Bis zum Sommer spielt das heimatlose Theater Kormoran hin und wieder im kleinen Theater an der Pilkentafel. Dazu planen beide Truppen eine Koproduktion zum Thema des Jahres, 150 Jahre Schlacht bei Düppel.

„Es ist ein Versuch, das Thema Theater für Kinder neu anzugehen“, sagt Theatergründerin Elisabeth Bohde. Das Theater Kormoran wurde 2006 in Hildesheim von Studierenden im Fach Kulturmanagement gegründet und arbeitet seit 2008 ausschließlich für Kinder. Von Beginn an dabei: Elisa Priester, die die Kormorane in Flensburg vertritt. Sie ist seit 2010 in Flensburg. „Unser Theater hat eine andere Ästhetik, sie bricht mit den Konventionen. Deshalb bedarf unser Theater etwas Erklärung“, sagt sie. Die Arbeit mit Lehrern und Erziehern gehört darum beim Theater Kormoran immer dazu.

In zwei Wochen ist die erste Premiere der Gäste in der Pilkentafel. „rosa/blau“ heißt das Einpersonenstück für Kinder ab 10 und Erwachsene. Dabei geht es um den Unterschied zwischen Jungs und Mädchen, Männer und Frauen, der im Amt für Differenzverwaltung von Frau Wolff definiert wird – oder eben auch nicht. „rosa/blau“ läuft vormittags um 10 Uhr für Schulen und um 16 oder 20 Uhr für alle.

Etwas Großes planen Pilkentafel und Kormoran zusammen zum 150. Jahrestag der Schlacht bei Düppel. „Der Geist der Schlacht“ wird – wie schon das preisgekrönte „Die Hörer“ – in Schulklassen gespielt. Torsten Schütte spielt den stummen Geist der Schlacht von Düppel, während Elisa Priester je nach Schulstandort auf Deutsch oder Dänisch spielt. Ob man hinterher auch eine Fassung für das Theater erarbeitet, um es so allen Interessierten zugänglich zu machen, steht noch nicht fest.

„Der Geist der Schlacht“ ist geeignet für Schüler ab Klasse 8 und kann im April oder im Mai gebucht werden.

Im Mai gehen Elisabeth Bohde und Torsten Schütte erneut mit „Die Hörer“ in Schulen. Im Theater selbst setzen sie die eingeführten Stücke „Mein kleiner Zeh war ein Wort“ und „Ist ja nur Pappe“, letzteres in seinem 20. Jahr und für Kinder ab drei Jahren, auf den Spielplan.

Apropos: Erstmals wendet sich ein Spielplan mit dem Zusatz „KinderZeit“ ausdrücklich an das junge Publikum, und zudem ist er zweigeteilt: eine Fassung betrifft das Theater an der Pilkentafel, die andere wendet sich an Schulen und Kindergärten.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen