zur Navigation springen

Lions-Club Flensburg-Schiffbrücke : Konzert für in Not geratene Menschen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schon zum 34. Mal lädt der Service-Club zum Benefiz-Abend ins Deutsche Haus, für den der Vorverkauf begonnen hat

Eine gute Tradition – und ein guter Zweck obendrein: Bereits zum 33. Mal veranstaltet der Lions-Club Flensburg-Schiffbrücke ein Konzert, das nicht nur begabten Nachwuchsmusikern die Chance auf eine große Bühne eröffnet, sondern dessen Erlös zudem Menschen in Not zugute kommt. Sozial schwache Familien in und um Flensburg sollen unterstützt werden.

1100 Menschen kamen im letzten Jahr ins Deutsche Haus. „Und es wäre schön, wenn diesmal noch mehr kämen“, hofft Ronald Kemter von den Lions, der sich zusammen mit Kay Meesenburg und Axel Gülstorff maßgeblich bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung engagiert. Ein voller Saal? Am Programm zumindest soll es nicht liegen. Eröffnet wird der Reigen von Franz Schuberts Messe Nr.2 in G-Dur, gefolgt von dem Violinkonzert e-moll von Felix Mendelssohn Bartholdy. Nach der Pause erklingt das großartige Gloria in D-Dur für Soli, Chor und Orchester von Antonio Vivaldi.

Wiederum unter der Leitung des renommierten aus Flensburg stammenden Dirigenten Christian Letschert-Larsson musizieren das Collegium musicum am Alten Gymnasium und der Benefizchor Flensburg sowie Mitglieder des Hässleholms Kyrkas Vokalensembles aus Schweden. Lange Jahre dabei ist auch Konzertmeister Matthias Sitzwohl aus Flensburg.

Es sind auch in diesem Jahr herausragende Solisten zu hören: Das Violinkonzert etwa wird von dem erst 14-jährigen Geigentalent Benjamin Günst bestritten. Der Kieler bekam durch die Auszeichnung beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ 2015 die Möglichkeit, ein hochwertiges Instrument (Francesco Rugieri) aus dem Fond der Deutschen Musikstiftung Musikleben zu leihen.

Die Sopranistin Mathilda Ahnell (29) debütierte 2009 mit Händel und besetzte die Rolle der Ida in „Die Fledermaus“ von Johann Strauss in der Royal Opera Stockholm. 2011 bis 2012 sang sie den Part der Cosette in „Les Miserables“ in der Oper Malmö. Das Gesangsquartett wird komplettiert von Sibylla Maria Löbbert (Mezzosopran), Robert Reichinek (Tenor) und Jan Schulenburg (Bass).

„Es wird ein Konzert der Extraklasse“, wirbt Ronald Kemter für den Auftritt am 12. März 2017 im Deutschen Haus. Karten gibt es in den Ticketcentern des sh:z und über eventim.de.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Dez.2016 | 07:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen