zur Navigation springen

Dolphin Capital Projekt übernimmt : Klinik-Ost: Neuer Investor – neue Pläne

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Unternehmen aus Hannover übernimmt die alte Klinik Ost in Mürwik und plant Eigentumswohnungen.

Der Dornröschenschlaf dauert jetzt schon viele Jahre. An und in der Klinik-Ost in unmittelbarer Nachbarschaft der Marineschule tut sich nichts. Die hochtrabenden Hotel-Pläne blieben Makulatur. Jetzt hat der Backstein-Komplex an der Kelmstraße den Besitzer gewechselt. Der Flensburger Kaufmann Fritz Matzen hat das marode Gemäuer an das Unternehmen Dolphin Capital Projekt verkauft. Der Investor aus Hannover plant, die historischen Gebäude auf dem 22 436 Quadratmeter großen Gelände zu Eigentumswohnungen umzubauen. Nach Angaben einer Sprecherin von Dolphin Capital befindet sich das Unternehmen noch in der ersten Planungsphase.

Der Planungsprozess laufe aber bereits, weil der Vorbesitzer selbst noch einen Bauantrag gestellt hatte. Als Matzen die Immobilie 2007 kaufte, plante seine Firma FMC Projektentwicklung erst einen Hotel-Komplex und dann ein Seniorenheim mit Physiotherapiepraxis. Beide Projekte ließen sich jedoch nicht realisieren. Warum, darüber möchte Matzen zurzeit keine Auskunft geben.

„An dem Gebäude haben sich schon einige Investoren die Zähne ausgebissen“, sagt Clemens Teschendorf, Pressesprecher der Stadt Flensburg. Die Gebäude müssen alle kernsaniert werden. Viele Fenster sind eingeschlagen, die alten Mauern sind mit Moos bewachsen, Gestrüpp versperrt die Eingänge. Ein Problem sei auch, dass das Leitungssystem beschädigt ist. Deswegen kann die Fernheizung die leer stehenden Räume nicht mehr heizen. Es sei aber wichtig, dass Marine-Akademie, Wasserturm und Lazarett weiterhin im gleichen Stil erhalten bleiben und ein Ensemble bilden, sagt Teschendorf. Zwar gibt es Auflagen der Denkmalschutz-Behörde, dennoch werde es möglich sein, Änderungen an den Gebäuden vorzunehmen. „Riesige Ansprüche wären nicht zielführend“, sagt Teschendorf. Der neue Investor Dolphin Capital nennt sich selbst „Spezialist“, wenn es darum geht, diese Auflagen bei Entwicklung, Sanierung und Umbau zu erfüllen.

Das in den Jahren zwischen 1908 und 1910 von den Berliner Architekten Heino Schmieden und Julius Boethke gebaute Marine-Lazarett wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zum städtischen Krankenhaus Klinik-Ost. Als dieses im Sommer 1989 geschlossen wurde und mit der Kinder- und Frauenklinik zusammengelegt werden sollte, bot es sich an, dort Marine-Soldaten unterzubringen und die Akademie zu erweitern. Doch die Idee wurde nie umgesetzt.

Stattdessen gab es einen Skandal: Obwohl das Gebäude bewacht werden sollte, weil noch Patienten-Akten dort lagerten, schafften es Diebe, Unterlagen zu klauen. Die Flensburger waren erbost. Die politische Verantwortung wurde Anfang der Neunziger einem Stadtrat und Beamten der Verwaltung zugeschrieben. Einige Jahre später fanden Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem ehemaligen Jugoslawien Zuflucht in den Häusern neben der Marineschule. Auf dem nun verkauften Gelände stehen insgesamt sechs Gebäude. Neben den Klinikgebäuden zum Beispiel auch ein Haus der Verwaltung, das frühere Leichenhaus und eine Absonderungsstation, wo Patienten mit ansteckenden Krankheiten untergebracht wurden. Wie die Zukunft der alten Klinik-Ost nun konkret aussehen soll, bespricht Dolphin Capital Projekt mit der Stadt Flensburg im September.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen