zur Navigation springen

Kooperation in Flensburg : Klasse-Klima: Schüler forschen für Energiewandel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Schüler der Kurt-Tucholsky-Schule und der Grundschule Adelby arbeiten an gemeinsamem Projekt

shz.de von
erstellt am 20.Dez.2016 | 16:15 Uhr

„Wir haben gebohrt, ausgeschnitten, gehobelt und noch viel mehr. Das macht Riesenspaß und ist einfach cool!“ sagt Leo (10), Schüler der Adelbyer Grundschule, begeistert über das neue Energieprojekt an seiner Schule. Im Herbst hatten die Oberschüler der „um die Ecke“ gelegenen Kurt-Tucholsky-Schule (KTS) die Schüler der Adelbyer Grundschule zu einem gemeinsamen Projekt eingeladen. Die fünf Oberstufenschüler Maximillian (17), Christian (18), Nele (17), Christin (18), Pascal (17) des Naturwissenschaftlichen Profils hatten sich bereit erklärt, 13 Grundschüler einmal wöchentlich für anderthalb Stunden in der Woche zu betreuen.

Die Idee für diese Aktion wurde durch das Stadt-Projekt „Klasse Klima“ geweckt, an dem seit Februar acht Flensburger Schulen beteiligt sind, die sich hier mit den Themen Energie und Klimawandel auseinander setzen. Egal, ob die Kinder ein Solarfahrzeug bauen, sich mit dem Treibhauseffekt beschäftigen oder auf das „Mama-Taxi“ auf dem Weg zur Schule verzichten – alle Ideen und Umsetzungen des Themas sind willkommen. Mit dabei sind außer der KTS und der Grundschule Adelby die Falkenbergschule, Schule Friedheim, Goethe Schule, Kita Neustadt, Paulus-Paulsen-Schule und Schule Ramsharde. Betreut werden die Teilnehmer durch Jördes Wüstermann (SCS Hohmeyer) und Klimapakt-Klimaschutzmanager Till Fuder.

Das Energieprojekt wird finanziell vom Flensburger Klimapakt unterstützt und vom Förderverein verwaltet. Überschüssiges Geld fließt in Anschaffungen von technischen Geräten, die auch im Unterricht verwendet werden können.

Manfred Ohlsen, Initiator des Projektes an der KTS, hielt es für eine gute Idee, sich mit einer Grundschule zusammen zu tun, um das Interesse an Technik und Energiesparung schon bei jüngeren Schülern zu wecken. „Mittlerweile sind wir schon sehr technisch dabei, da ist Fingerspitzengefühl gefragt.“, sagt Ohlsen. Der Mathematik- und Physiklehrer leitet neben seinem normalen Fachunterricht die Aktion und wird dabei von Referendarin Michaela Meyer und den fünf Oberstufenschülern seiner Klasse unterstützt.

„Es macht unglaublich viel Spaß mit den Kindern etwas Neues zu entdecken und deren Interesse zu wecken. Sie haben außerdem die Möglichkeit, schon mal eine weiterführende Schule kennen zu lernen. Wir Oberstufenschüler lernen sogar selber noch so manche neue Dinge“, sagt Nele (17), Schülerin der Klasse 12N an der KTS.

Bisher haben die kleinen Tüftler einen Parabol-Kollektor gebaut, ein Gerät zur Warmwassererzeugung durch Solarzellen. Als Nächstes geht es daran, eine Solarmühle zu bauen. „Das viele Ausprobieren und Entdecken macht besonders Spaß“, sagt Henrike (9), aus der 4. Klasse der Adelbyer Grundschule.

Am Ende des Projektes bekommen die Schüler der 12N ein Zertifikat für außerschulische Leistungen. Die Grundschüler erhalten ebenfalls ein Teilnahmezertifikat, um zusätzlich zu ihren gebauten Modellen noch eine weitere Erinnerung zu haben. Geplant war das Projekt als eine einmalige Aktion, doch ab Ostern haben die Schüler erneut die Möglichkeit daran teilzunehmen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen