zur Navigation springen

RSH-Kindertag : „Kinder entschädigen für alles“

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Volker Mittmann moderiert die Bühnenshows beim R.SH-Kindertag am 1. September in Schleswigs Stadtteil Auf der Freiheit.

Die Legende kehrt zurück. Beim letzten R.SH-Kindertag in Schleswig waren rund 100 000 Besucher in der Stadt. Zur Neuauflage am 1. September erwarten die Veranstalter, wenn denn das Wetter mitspielt, eine ähnliche Größenordnung. Allein die Auftritte der Gruppen Frida Gold, Blue und Glasperlenspiel sowie weiterer Formationen auf der großen Bühne im Stadtteil Auf der Freiheit zwischen 10 und 18 Uhr dürften – bei freiem Eintritt! – Tausende von Fans anziehen. Sport, Spiel und viele Aktionen an der Schlei kommen hinzu. Moderiert wird die Veranstaltung von R.SH-Urgestein und Moderator Volker Mittmann.

 

Welche Erinnerungen verbinden Sie mit dem letzten R.SH-Kindertag 2004 in Schleswig?

Mittmann: Wunderschöne. Es war mein erstes Mal! Jedenfalls vor 100 000 Menschen zu moderieren! Damals hat mich meine Frau begleitet. Hochschwanger mit unserer Tochter Ida Lotta, die in wenigen Tagen 9 Jahre alt wird. So werde ich nie vergessen, in welchem Jahr ich in Schleswig moderiert habe.

 

Welche Erwartungen haben Sie an den bevorstehenden R.SH-Kindertag?

Natürlich strahlenden Sonnenschein. Und wenn nicht strahlenden Sonnenschein, dann wenigstens strahlende Gesichter. Und gut gelaunte Stars. Ich freue mich einfach nur. Und ich hoffe, dass uns die Rader Hochbrücke nicht ärgert. Ich kann ja nur versuchen, gut zu moderieren, aber leider nicht alle Leute rechtzeitig an den Veranstaltungsort zu bringen. So gerne wie ich das täte. Aber ich glaube . . . wir schaffen das.

Wie entspannen Sie sich, wenn Sie einmal nicht auf der Bühne stehen, um zu moderieren?

Ich bin ein Lauftier geworden. Ich jogge möglichst drei Mal die Woche. Ich entspanne natürlich genauso gerne mit meiner Familie. Aber apropos Kindertag: Jeder weiß, dass Kinder auch manchmal ganz schön stressen können. Ihr großer Vorteil ist nur, mit einem Blick und einem Wort entschädigen sie innerhalb von Sekunden für alles.

 

Was ist die wichtigste Voraussetzung einer gelungenen Moderation: gute Vorbereitung, optimistische Ausstrahlung oder empathische Fähigkeit?

Eindeutig Letzteres. Stimmung aufnehmen und transportieren. Sorgen nehmen, für Sicherheit und Gerechtigkeit vor der Bühne sorgen, soweit das moderativ möglich ist. Ich bin nicht der Star. Das sind Blue und Co. Ich bin der Kumpel, der Freund, der für alle anderen auf der Bühne steht.

 

Vielen Kindern in Deutschland geht es nicht gut. (In Schleswig gehört jedes dritte Kind zu „armen“ Familien…) Welchen Beitrag kann der R.SH-Kindertag leisten, um diesen Kindern zu helfen?

Keinen. Das können wir nur alle zusammen. Als Bürger, die mit offenen Augen durch die Welt gehen. Machen wir uns nichts vor, die Kinder, die mit ihren Eltern den Kindertag besuchen, sind nicht die Kinder, denen wir helfen müssen. Machen wir alle jeden Tag zum Kindertag. Dafür brauchen wir mehr soziales Engagement. Und das müssen wir alle leisten. Ich auch viel mehr. Jeden Tag.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 19:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen