zur Navigation springen

Schwerer Unfall in Flensburg : Kettenreaktion auf dem Ochsenweg - Vier Verletzte

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein BMW-Fahrer kommt von der Fahrbahn ab und prallt in eine Böschung sowie gegen einen Baum. Das unbeleuchtete Wrack löst einen Folgeunfall aus, bei dem drei Menschen verletzt werden.

Flensburg | Ein Verkehrsunfall hat in der Nacht zu Sonnabend auf dem Ochsenweg zwischen Flensburg und Harrislee für einen Großeinsatz der Rettungskräfte gesorgt. Insgesamt vier Menschen wurden teils schwer verletzt, nachdem ein betrunkener Autofahrer verunfallt war – und mit seinem querstehenden Wagen auch noch einen Folgeunfall auslöste.

Der 27-jährige Mann war mit seinem BMW von Harrislee aus kommend in Richtung Flensburg unterwegs. Vermutlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit kam er dann in einer Kurve von der Fahrbahn ab. Der Wagen prallte in die Böschung und mit dem Heck mit großer Wucht gegen einen Baum. Nach dem Unfall wurde der Wagen zurück auf die Straße geschleudert und blieb dort total beschädigt und unbeleuchtet stehen. Der entgegenkommende Fahrer eines Taxis bemerkte den Unfall und stoppte sein Fahrzeug, um dem Verunfallten zur Hilfe zu eilen.

Die in diesem Moment ebenfalls in Richtung Flensburg fahrende 49-jährige Halterin eines Skoda erkannte den unbeleuchteten BMW jedoch zu spät auf der Fahrbahn. Um einen Zusammenstoß mit dem Unfallwagen zu vermeiden, wich sie auf die Gegenspur aus – prallte dort jedoch frontal in das stehende Taxi. Durch den Unfall wurde sowohl die Fahrerin des Skoda als auch die beiden Insassen des Taxis verletzt. Die Passagierin des Taxis erlitt schwere Verletzungen und musste notärztlich versorgt werden, bevor Sie in eine Klinik eingeliefert werden konnte. Der andere Fahrgast sowie die Fahrerin des Skoda erlitten leichte Verletzungen.

Ebenfalls schwer verletzt wurde der Fahrer der Fahrer des BMW. Dieser verweigerte jedoch zunächst jede medizinische Hilfe und konnte erst durch das Eingreifen der Polizei dazu gebracht werden, seine Verletzungen versorgen zu lassen. Unverletzt blieb lediglich der Taxifahrer, der bereits aus seinem Wagen ausgestiegen war.

Insgesamt waren neben mehreren Streifenwagen vier Rettungswagen, der Notarzt, sowie der leitende Notarzt und der Organisatorische Leiter des Rettungsdienstes im Einsatz. Schnell stellten die Beamten bei der Unfallaufnahme dann auch die mutmaßliche Ursache für den Unfall fest: Ein Atemalkoholtest bei dem 27-jährigen Fahrer des BMW ergab einen Wert von zwei Promille. Noch an der Unfallstelle wurde der Führerschein des Unfallverursachers beschlagnahmt.

Alle drei verunfallten Autos wurden schwer beschädigt und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Polizei sperrte den Ochsenweg während der Unfallaufnahme und der Bergung für knapp zwei Stunden voll.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Aug.2014 | 08:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert