zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

12. Dezember 2017 | 11:56 Uhr

Keine Zeit mehr fürs Deutsche Sportabzeichen

vom

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Schleswig-Flensburg | Insgesamt 86 Frauen und Männer aus Schleswig-Holstein, die das Deutsche Sportabzeichen bereits mindestens 35 Mal erlangt haben, standen im Kieler "Haus des Sports" im Mittelpunkt. Der Landessportverband (LSV) hatte sie zu einer großen Ehrungsveranstaltung eingeladen.

Aus dem Kreis und der Stadt Flensburg wurden Winfried Albrecht (Großenwiehe), Thomas Rühs (Borgwedel), Gertraude Schumacher (Flensburg), Hartwig Wilkens (Süderschmedeby, alle 35 Mal) und Werner Fischer aus Glücksburg (40 Mal) ausgezeichnet.

"Das Deutsche Sportabzeichen ist das einzige staatliche Ehrenzeichen weltweit, das für sportliche Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Fitness verliehen wird - und Ordenscharakter hat. Es genießt nach wie vor eine große Akzeptanz in der Bevölkerung", betonte LSV-Vizepräsident Heinz Jacobsen. Der älteste "Deutsche Fitness-Orden" feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag.

25 436 Sportabzeichen wurden im nördlichsten Bundesland im vergangenen Jahr abgenommen. 180 Erwerber haben die sportlichen Herausforderungen zum 35. Mal oder noch häufiger angenommen. Das Gros der Sportabzeichen (14 917) konnte 2012 an Kinder und Jugendliche verliehen werden. Dies sind 296 weniger als im vergangenen Jahr. In Schleswig-Holstein ist auch die Zahl der abgelegten Sportabzeichen im Vergleich zu 2011 um über 1240 zurückgegangen. Gründe dafür sieht Jacobsen im Rückzug der Bundeswehr. Als Erklärung für den Rückgang bei Kindern und Jugendlichen nannte der LSV-Vizepräsident die Auswirkungen der offenen Ganztagsangebote an Schulen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen