zur Navigation springen
Flensburger Tageblatt

20. Oktober 2017 | 09:25 Uhr

Karstadt : Keine Panik in der Belegschaft

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die neue Geschäftsführerin Eva-Lotta Sjöstedt war schon da – und das Parkhaus wird in jedem Fall weiter gebaut

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2014 | 07:54 Uhr

Die Neue war schon da. Am Mittwoch hat sich Eva-Lotta Sjöstedt, die frühere Ikea-Managerin und neue Karstadt-Geschäftsführerin, das Flensburger Warenhaus am Holm angeschaut und mit den Mitarbeitern gesprochen. Da wussten diese noch nicht, dass das große Zittern wieder beginnt. Vorgestern wurde bundesweit berichtet, dass der Karstadt-Aufsichtsrat alle 83 verbliebenen Häuser auf den Prüfstand stellen und gegebenenfalls nicht profitable auch schließen will.

Doch das Zittern hält sich bislang in Grenzen. „Wir haben in den letzten Jahren schon so viel gehört“, sagt eine langjährige Mitarbeiterin. „Die große Hysterie bricht hier noch nicht aus.“ Man habe Freitag morgen aus dem Radio davon gehört. Eine Kollegin, ebenfalls seit Jahrzehnten dabei, geht davon aus, dass es in den nächsten Tagen eine Gesprächsrunde geben werde, in der die Mitarbeiter informiert werden. „Wir machen hier einen Bomben-Umsatz“, sagt sie und führt das vor allem auf die Kundschaft aus den skandinavischen Ländern zurück.

Der Flensburger Karstadt-Chef Andy Grabowski weilte gestern nicht in Flensburg und war auch mobil nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Betriebsratsvorsitzender Ole Hühnken wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Situation und der Stimmungslage in der Belegschaft äußern.

Währenddessen ist nebenan der Parkhaus-Neubau voll im Zeitplan – auch wenn man derzeit nicht so viel von den Bauarbeiten sieht. „Es wurden 230 Bohrpfähle aus Beton in den Untergrund eingebracht“, berichtet Stefan Brunsch, Niederlassungsleiter von Formart Leipzig, die das Parkhaus baut. Derzeit laufen die Arbeiten am Fundament. Brunsch geht davon aus, dass das Parkhaus bis Ende des Jahres fertig wird.

Bauherr ist aber nicht Karstadt, sondern das Stuttgarter Bankhaus Ellwanger & Geiger, die als Investor auftreten. Karstadt wird das Parkhaus auch nicht betreiben; das wiederum besorgen die Spezialisten des Unternehmens Apcoa. Sehr gelassen äußerte sich gestern Ralf Schlautmann von Ellwanger & Geiger. „Das Haus läuft gut und ist ein Asset“ – also ein Wert. Er kann sich nicht vorstellen, dass es geschlossen wird. Diess Szenario habe man allerdings mit dem Besitzer des Gebäudes, der Firma DIC, durchgespielt. Dann müsse man umplanen, baue das Parkhaus aber auf jeden Fall weiter. Denn die Lage des Hauses sei so gut, dass dort auf jeden Fall wieder Einzelhandel einziehen würde.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen