Türkises Wasser : Kaum noch Sauerstoff in der Flensburger Förde – Fischerei kommt zum Erliegen

shz+ Logo
Inzwischen hat sich auch das Wasser an der Hafenspitze verfärbt.

Inzwischen hat sich auch das Wasser an der Hafenspitze verfärbt.

Bei den Fischern und der Stadtverwaltung hofft man auf die angekündigten Stürme in den kommenden Tagen.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

JulianHeldt_5837.jpg von
16. September 2019, 10:31 Uhr

Flensburg | Die Algenblüte in der Flensburger Förde hat nun auch Auswirkungen auf die Fischerei. „Momentan ist kaum etwas zu fangen“, sagt Horst-Dieter Hansen vom Flensburger Fischereiverein. Weil der Sauerstoffgehal...

lnurgbesF | Die übeglntlAe in rde relgeFsurnb Fdröe aht nun achu iuuswrngenkA fua dei e.cFisihre Mmn„oanet sit kuam aetws uz ,anngef“ agst isr-eHrotDet snnaeH mvo ubFlegrnrse Fhs.viecineeeirr

Wlie red hoSettseufgarfal ni der röeFd etzeidr rseh gdeirin tsi, ttäehn hsci veile heciFs cnkoeüggzz.uer niE bneFtsiehrcs iwe ewta ni edr rüecbekL Btuch sie in rnbFsgeul jhcedo inthc zu eotnchabb.e

eiD msenite hceFis bbeüelr e.n

saD orlmPeb mti erd uuesmSraroatfft sti rüf nsHnea dnu niese eleloKgn nthic .eun „Dsa hneab irw sjdee rhJa mi Autgsu dun retpb“S,mee ehtrcebit re. In edn moneedmnk Taegn trraeetw er ieen mnrouiesrliNag rde eLa.g Es sit krrtase ndiW aus clweehitsr dnu hdrlcneriö ihRtncug gga.estna ihrescsF ssareW riwd dnan ni die Idnfnöreen dükcr.en

lWseieetnre: uNn huca ksietsrü rsWase in iknwoS dnu nbWlsesrasee – eneeßbdir knatsGe im anHef

ufA ned nWdi hofft amn chua ebi rde atStd nebsg.lFru Wi„r neahb ied eahrUsc rfü die ärbunFg onhc tichn gnza ei,tsrkoai“ll gtsa hcptdeSrrates lmsCene ehcdr.esnTof wMtiertlilee neirtetd nam cdohje huac ebi erd taewvStldanrtug fua iene artkse tnblgeülAe – suahtrrecv hdcru nenie revktrtäens Nefhaätgrsoirntf in ide e.ördF

csdohdeeturN akKibi:r sKei & lAegn eäfbrn breuegFsnlr dreöF t üksri

:ltWiereesne ragfnetefmSsluao in red ckferrrEndeö ucthB – sFeihc eokmnemb eienk ftuL ehmr

Weli eid nboree stseWscicnaehrh dhcru bmimsttee ilnkntindslteaWoone usa der drFeö ksudcrerhgteüa rwuned udn dsa esretsmoffuraa eswdaBosenr chna enob emnokgme t,is rnteesb nnu mtevrreh egnAl dun mMnigorionerask b.a iseD mieewrud ürhft zu eneim lbnüe rcuehG im lsgbreFuern bfnHkcneeae.

asW iardmtchas n,gltki its eni hicaürltrne s.esPzro „irW hebna uns ide ahcBlfäue ushetnacga ndu keein dsfcotaSefh efnd,n“egu rheiubtg nhecfdoTers. cAhu er theg nvaod uas, adss edi emrStü dre nmkndmeeo ageT dsa moePrlb biiegseetn d.ernew

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen